Minderjährige und junge volljährige Flüchtlinge in Berlin brauchen unsere Hilfe. Werden Sie Vormund oder Pate!

Minderjährigen unbegleiteten Geflüchteten steht ein besonderer Schutz zu, um den sie jedoch regelmäßig stark kämpfen müssen. Seit November 2015 dürfen unter 18-Jährige keinen Asylantrag mehr für sich stellen. Hierzu brauchen sie einen Vormund. Angesichts der Engpässe in den Berliner Verwaltungen sind die Jugendlichen darauf angewiesen, private Vormünder oder Paten zu finden, die sie im Umgang mit Ministerien, Behörden und Ämtern unterstützen und vertreten.

Wie werde ich Vormund?

Ähnlich hilfsbedürftig sind derzeit junge Volljährige in Berlin, die angesichts schleppender Wohnungszuweisungen in Notaufnahmelagern untergebracht werden sowie sämtliche Behördengänge und Pflichten ohne Unterstützung meistern müssen. Jeder von Ihnen braucht einen Unterstützer, der sie durch den deutschen Amtsdschungel begleitet und ihnen die Möglichkeit gibt, tatsächlich in Deutschland anzukommen.

Wie werde ich  Pate?

 

Ehrenamtliches Netzwerk

Die Informationen auf www.encourage-ev.de sind Erfahrungen, die wir als Verein sowie die Mitglieder innerhalb ihres Engagements bei der Tätigkeit mit den jungen Geflüchteten in Berlin gesammelt haben. Wir können nicht garantieren, dass jeder private Vormund immer genau dieselben Erfahrungen machen wird – nicht zuletzt wegen der sehr individuellen Fluchtgeschichten und Herangehensweisen der Mitarbeiter in Berliner Gerichten und Behörden. Wir können natürlich auch nicht rechtlich beraten (Anwälte, die wir empfehlen). Hinweise zu fehlenden, missverständlich oder falsch dargestellten Zusammenhängen auf dieser Website nehmen wir sehr gern entgegen (bitte an: post@encourage-ev.de). Wir laden zudem jeden Interessenten gerne zu unseren Infoabenden ein, bei denen wir detailliert über unsere Erfahrungen im Alltag berichten. Mehr über den Verein, der bis vor kurzem noch die Initiative „Vormund werden“ war, gibt´s hier zu lesen: encourage e.V.