10 Feb

Informationssammlung Altersschätzung

Minderjährigen Geflüchteten steht ein besonderer Schutz zu. Die Verwaltungen überprüfen, ob sie Jugendliche als minderjährig anerkennen oder nicht. Das Verfahren heißt „qualifizierte Inaugenscheinnahme“ und steht in juristischen wie ehrenamtlichen Kreisen in der Kritik. Wer von der Verwaltung volljährig geschätzt werden, kann nur gegen den Bescheid klagen – ohne aufschiebende Wirkung, ohne Prozesskostenhilfe, ohne Kulturmittler, der das Prozedere erklärt.

Nachfolgend findet sich eine Informationssammlung zum Thema für Ehrenamtliche, die sich in die Hintergründe einlesen möchten.

Politik kann man abwählen, Verwaltung nicht

Urteil: Altersfeststellung über Inaugenscheinnahme durch Jugendamt ist untauglich

Weiteres Urteil zur Altersfeststellung durch Inaugenscheinnahme bei UMF

Kleine Anfragen aus August und November 2016 / Berliner Abgeordnetenhaus:

Kleine Anfrage, Altersfeststellung, Teil 1: 160803_Flüchtlinge+Altersfeststellung

Kleine Anfrage, Altersfeststellung, Teil 2: 161108_Flüchtlinge+AltersfeststellungII

 

 

In Augenschein genommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.