21 Mrz

Schutzlos im Erwachsenensystem: Änderungen bei UMF geplant

Versteckte Neuregelungen zu unbegleiteten Minderjährigen: Schutzlos im Erwachsenensystem?

Es ist perfide zu behaupten, dass Minderjährige vor Ausbeutung und Gefahren
geschützt würden, indem man ihnen einen umgehenden Zugang zum Kinderschutz verwehrt“, erklärt UlrikeSchwarz vom Bundesfachverband umF e.V.“

Das Datenaustauschverbesserungsfortentwicklungsgesetz wird zeitnah im Kabinett beraten. Entgegen des Namens, verbergen sich dahinter umfassende Änderungen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die eine faktische Abschaffung des Vorrangs der Jugendhilfe und einen Umbau der Ankunftssituation bedeuten. Das Verfahren der Identifizierung und Erstunterbringung unbegleiteter Minderjähriger würde nicht länger durch die Jugendämter, sondern durch die Bundespolizei oder in Erstaufnahmeeinrichtungen für Erwachsene erfolgen. Hierdurch drohen unbegleiteten Minderjährigen, deren Alter falsch eingeschätzt wurde, dauerhaft im Unterbringungs- und Versorgungssystems für Erwachsene zu verbleiben. Der BumF e.V. hat zudem Gesetzentwurf kritisch Stellung genommen.

Pressemitteilung des BUMF: http://www.b-umf.de/images/2017_03_20_Schutzlos_im_Erwachsenensystem.pdf

Stellungnahme zum Gesetzesentwurf: http://www.b-umf.de/images/2017_03_20_BumF_StellungnahmeDatenaustauschfG.pdf

Gesetzesentwurf: http://www.b-umf.de/images/170315_GE_Fortentwicklung_DAVG_L%C3%A4nderbeteiligung.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.