20 Aug

Migrationsrecht – Schulungen und Workshops für Beratende

Anknüpfend an die erfolgreichen Schulungsreihen der vergangenen Jahre organisiert die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales auch in diesem Jahr  wieder Fortbildungen im Bereich des Migrationsrechts und der Migrationsberatung. Zielgruppe der Schulungen sind Mitarbeitende von nicht staatlichen Beratungsstellen sowie ehrenamtlich Beratende. Da sich das Migrationsrecht gerade in diesen Zeiten permanent verändert, ist eine fachkundige Beratung der Zugewanderten umso wichtiger, um ihre Rechte zu sichern. Die Schulungen sind so konzipiert, dass sie die Lerninhalte nah an der Beratungspraxis mit anwendungsbezogenen Beispielen verständlich vermitteln.
Die Teilnahme an den Schulungen ist kostenfrei. Man muss sich aber verbindlich anmelden. Pro Beratungsstelle können maximal zwei Personen teilnehmen, damit viele Einrichtungen profitieren können.

Mittwoch, 13.9.2017 9-16 Uhr

Aufenthaltsrecht Teil 2: Schwerpunkt Familie

Es sollen schwerpunktmäßig Fragen des Aufenthaltsrechts für Drittstaatsangehörige im Kontext der Familie erörtert werden. Fragen aus der Beratungspraxis werden einbezogen. Themenschwerpunkte: Familiennachzug, Besonderheiten des Visumsverfahrens, Ableitung von familiär bedingten Aufenthaltsrechten im Inland, Besonderheiten bei der Lebensunterhaltssicherung, Aufenthaltsrecht nach Eheschließung oder Lebenspartnerschaft, „Scheineheverdacht“, Eheschließung im Ausland, Aufenthaltsrecht bei Scheitern der Ehe – insbesondere bei häuslicher Gewalt, Aufenthalt vor und nach Geburt eines Kindes, Aufenthaltsrecht wegen Umganges, Verselbständigung familiärer Aufenthaltsrechte, Besonderheiten der Niederlassungserlaubnis für Familienangehörige, Bedeutung möglicher Einbürgerungen für die Familie.

Freitag, 29.9.2017 9-16 Uhr

Freizügigkeitsrecht für UnionsbürgerInnen

Die Fortbildung vermittelt die verschiedenen Tatbestände, die ein Freizügigkeitsrecht oder Daueraufenthaltsrecht für Unionsbürger_innen und ihre Familienangehörigen begründen. Unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung werden auch Verfahrensfragen, der Verlust des Freizügigkeitsrechts und Rechtschutzmöglichkeiten besprochen.

Freitag, 6.10.2017 9-16 Uhr

Migrationsbezogenes Sozialrecht für UnionsbürgerInnen

In Anknüpfung an das Freizügigkeitsrecht für Unionsbürger_innen und ihre Famili-enangehörigen befasst sich die Schulung mit dem Zugang zu Sozialleistungen und der Krankenversicherung. Ein Schwerpunkt ist die Situation der vom Leistungsbezug nach dem SGB II und SGB XII ausgeschlossenen Arbeitssuchenden, die unter Berücksichtigung der Rechtsänderungen zum 01.01.2017 und der aktuellen Rechtsprechung erörtert wird.

Freitag, 10.11.2017 9-16 Uhr

Unbegleitete minderjährige Geflüchtete im Asylverfahren

Die Fortbildung befasst sich mit der rechtlichen Situation von unbegleiteten Minder-jährigen im Asylverfahren. Sie gibt einen Überblick über die rechtliche Vertretung, Besonderheiten im Asylverfahren sowie aufenthaltsrechtliche Aspekte einschließlich des Familiennachzugs im Falle der Gewährung von Schutz.

Freitag, 17.11.2017 9-16 Uhr

Sozialrecht für Geflüchtete

Die Schulung bietet einen Überblick über das Sozialleistungsrecht für Drittstaatsangehörige nach den umfangreichen Gesetzesänderungen seit 2015 mit einem besonderen Augenmerk auf dem Asylbewerberleistungsgesetz und dem Übergang zum SGB II / SGB XII.

Die Workshops bzw. Schulungen finden in der Dienststelle des Beauftragten des Senats von Berlin für Integration und Migration, Potsdamer Straße 65, 10785 Berlin, im großen Konferenzraum statt. Die Zeiten der Veranstaltungen entnehmen Sie bitte der Programmübersicht.

Anmeldungen können an folgende E-Mail-Adresse gerichtet werden: migrationsrecht-intmig@ariadne-an-der-spree.de Bitte benutzen Sie hierfür das Anmeldeformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.