20 Sep

Mahnwache „Afghanistan ist nicht Sicher“ 21.-24. September 2017

Anlässlich der Bundestagswahl organisieren Aktivist*innen aus Afghanistan und Deutschland eine 4-tägige Mahnwache unter dem Motto „Afghanistan ist nicht sicher!“.
Vor dem Auswärtigen Amt und in der Nähe des Bundestages werden Afghan*innen und Unterstützer*innen gegen Abschiebungen nach Afghanistan protestieren.
Zu der Mahnwache werden Protestierende aus dem ganzen Bundesgebiet erwartet, um vor der Bundestagswahl einzufordern, dass nicht nach Afghanistan abgeschoben wird.

Datum und Ort
Donnerstag, den 21. und Freitag, den 22. September von 12.00 bis 20.00 Uhr findet die Mahnwache vor dem Auswärtigen Amt statt.
Am Samstag, den 23. September und Sonntag, den 24. September von 12.00 bis 20.00 Uhr wird am Washingtonplatz vor dem Hauptbahnhof protestiert.

Organisiert wird die Mahnwache von der Gruppe von „Afghanistan ist kein sicheres Land.“
Edris Joya ist selbst aus Afghanistan geflohen. Er ist Journalist beim Südwestrundfunk und engagiert sich seit vielen Jahren für die Rechte von Geflüchteten.
Michael Bloss war Sprecher der Europäischen Grünen Jugend (FYEG) und besuchte Afghanistan im letzen Jahr. Er setzt sich gegen die Abschiebung von Flüchtlingen nach Afghanistan ein.
Ankündigung der Mahnwache auf Farsi und Deutsch👇فارسى پايين👇
https://www.facebook.com/events/1332657733527783/?ti=icl


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.