20 Feb

EU-Kommission und Stadt Amsterdam laden zur „Urban Academy on the Integration of migrants and refugees“

Die „Urban Academy on the Integration of migrants and refugees“ findet vom 16.- 18. April 2018 in Brüssel statt und lädt zu einem Erfahrungsaustausch zum Thema Integration ein. Themenschwerpunkt sind Bildung und die Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft.  Die Anmeldefrist ist der 20.02.18.


Die „Urban Academy“ ist eine Initiative im Rahmen der „Urban Agenda Partnership on the Inclusion of Migrants and Refugees“, in der Städte, EU-Mitgliedstaaten und die EU-Kommission zusammenarbeiten, um gemeinsam Maßnahmen zur Förderung der Integration von Migranten und Geflüchteten zu entwickeln und umzusetzen.  Der Schwerpunkt der Academy wird sein, anhand der individuellen Fallbeispiele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer innovative Lösungen für konkrete Herausforderungen und Probleme im Bereich der Integration zu entwickeln. Geplant sind außerdem Besuche von Integrationsprojekten in Brüssel und Expertenvorträge.

Zum Hintergrund: Im Juni 2016 hat der Rat der Europäischen Union unter niederländischer Ratspräsidentschaft die „Städteagenda für die EU“ verabschiedet. Grundlage für die EU-Städteagenda ist der „Pakt von Amsterdam“, auf den sich im Mai 2016 die 28 Mitgliedstaaten, EU-Institutionen und Städteverbände nach einem mehrjährigen Diskussionsprozess geeinigt haben. Ziel der Agenda ist es, die städtische Dimension sowie den integrierten Ansatz in den EU-Politiken zu stärken. Mit diesem Ziel führt die EU-Städteagenda ein neues Governance-Modell in die europäische Politik ein. Erstmalig arbeiten EU-Institutionen (Europäische Kommission  (KOM), Ausschuss der Regionen  (AdR), Europäische Investitionsbank (EIB)), Mitgliedstaaten, vertreten durch ihre nationalen Ministerien, Städte und die Zivilgesellschaft gleichberechtigt zusammen. Unter dem Dach der EU-Städteagenda wurden zwölf Schwerpunktthemen definiert. Zu jedem Schwerpunktthema haben sich Arbeitsgruppen („Partnerschaften“), bestehend aus 15-20 Akteuren, gebildet. Eines der Schwerpunktthemen ist die Gründung der „Urban Academy on the Integration of migrants and Refugees“ zu Sicherstellung eines besseren Wissenstransfers hinsichtlich erfolgreicher Integrationsstrategien.

Kontakt:

Ayten Doğan

Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales

Beauftragter des Senats von Berlin für Integration und Migration

-Willkommenszentrum I D 1 –

Potsdamer Straße 65
10785 Berlin

Telefon: +49 30 901723 81
Fax: +49 30 901723 20

E-Mail: Ayten.Dogan@intmig.berlin.de

Internet: http://www.integrationsbeauftragter.berlin.de

Hinweis: Geflüchtete im Asylverfahren dürfen Deutschland nicht verlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.