05 Mrz

Theaterstück YALDA NACHT & Buchpräsentation AFGHAN MEMORIES  

Das junge Medienkollektiv Newsgroup Afghanistan und Weltenwander zeigen das Theaterstück YALDA NACHT und präsentieren anschließend erstmalig eine kuratierte Ausgabe des Geschichtenbands AFGHAN MEMORIES!

Wann?   10. & 11. März, jeweils um 20 Uhr
Wo?       TAK Theater im Aufbau Haus in Berlin-Kreuzberg
Prinzenstraße 85 F, 10969 Berlin
Eingang über den Prinzenhof / U8 Moritzplatz

Für Tickets bitte eine kurze Mail mit Aufführungsdatum an: weltenwandertheater@gmail.com.
Der Eintritt kostet ermäßigt 7 €, mit Sozialticket 3 € & normal 11 €.
Das Stück wird auf Deutsch sein.

Über AFGHAN MEMORIES

In einem 2 x 2 Meter großen Aufnahmestudio kommen Menschen miteinander ins Gespräch, über ihre ganz persönliche Heimat in Afghanistan oder dem Iran. Es entstehen Aufzeichnungen von Geschichten, Erinnerungen und Momentaufnahmen, die einen vielfältigen Blick zeichnen von einer Region, die wir durch die Medien ausschließlich als Ort des Krieges kennen. Das Oral History Projekt Afghan Memories wurde 2016 im Rahmen einer mehrjährigen Recherche der Newsgroup Afghanistan durchgeführt. Für den Sammelband AFGHAN MEMORIES wurden nun einzelne dieser Gespräche verschriftlicht und illustriert.

Über YALDA NACHT

In einer Flüchtlingsunterkunft feiern sechs Afghan*innen das Yalda Fest – die längste Nacht des Jahres. Ihre Erinnerungen an die Heimat werden in der Fremde so lebendig, als wäre hier ihr neues Zuhause. Doch eine richtige Festtagsstimmung kann nicht aufkommen, denn fünf Expert*innen der deutschen Asylpolitik sorgen dafür, dass die Yalda Gäste die Fragen was die Zukunft bringt nicht vergessen.
Das Theaterstück YALDA NACHT entwickelte sich aus einem journalistischem Workshop-Programm, das 2016 startete. Unter dem Namen Newsgroup Afghanistan kamen afghanische und Berliner Jugendliche zusammen, die gemeinsam Politiker (CDU, Innenministerium), eine Anwältin für Ausländerrecht, eine Sozialaktivistin und einen Bundeswehrsoldaten zum Thema deutsche Asylpolitik interviewten. Mit einem mobilen Aufnahmestudio wurden unter dem Arbeitstitel AFGHAN MEMORIES Geschichten von Afghan*innen aus ihrer Heimat, von der Flucht und über das Leben im Exil gesammelt.
Für die Bühne schlüpfen jetzt afghanische Jugendliche in die Rolle der deutschen Expert*innen und eignen sich damit die Perspektive derjenigen an, die im Alltag über ihr Schicksal entscheiden. Persönliche Geschichten aus Afghanistan werden von Berliner Schauspieler*innen gespielt, prallen auf die abstrakte Sichtweise der Politik und zeichnen ein widersprüchliches und gespaltenes Bild der Situation geflüchteter Afghan*innen in Deutschland.

Mit Hadi Ahmadi, Akthar Alizade, Jamil Anwari, Elias Balkhi, Abdullah Haidar, Mohsen Hassani, Tabassom Karimi, Natascha Merckens, Lasse Möbus, Julia Strowski, Laura Zemke

Team YALDA NACHT: Ton Özgür Akgul, Szenenbild Liuba Sophie Rühaak, Musik Max Flierl, Licht Jelle Stoffels, Kostüm Patricia Walczak, Kommunikation/Fotografie Luca Borkowsky, Katja Heinemann, Katharina Kersten Dramaturgie Carl Gerber
Regie David Ruf

YALDA NACHT / AFGHAN MEMORIES sind ein Projekt der Weltenwander/in Theater Gruppe und der Newsgroup Afghanistan in Kooperation mit Yaar e.V., Haus der Demokratie und Menschenrechte, Kunsthaus e.V. und Berlin Mondiale, gefördert von tanz und theater machen stark, Weißt Du Wer Ich Bin und der Theresia-Zander Stiftung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.