02 Apr

Junge Geflüchtete für sozialwissenschaftliche Einzelinterviews gesucht

Studie der EU-Grundrechteagentur zu den Rahmenbedingungen für die Integration junger Geflüchteter im Kontext der Fluchtmigration 2015/2016

Die große Anzahl von Menschen, die in den Jahren 2015 und 2016 in Deutschland und anderen europäischen Ländern  Schutz vor Krieg und Verfolgung suchten, hat umfangreiche politische Reaktionen und rechtliche Veränderungen in den Bereichen Asylrecht, Grenzschutz, Datenschutz, Familienzusammenführung und Integrationsmaßnahmen in der EU ausgelöst.

Aus diesem Grund wurde das Deutsche Institut für Menschenrechte von der EU-Grundrechteagentur (FRA) mit der Durchführung eines Forschungsprojekts beauftragt, das die Rahmenbedingungen für die Integration junger Geflüchteter untersucht. Das Projekt beschäftigt sich mit der Situation von Menschen, die in den Jahren 2015 und 2016 in EU Mitgliedstaaten angekommen sind. Die Ergebnisse des Projekts sollen Verständnis dafür fördern, wie politische Veränderungen die Gewährleistung von Grundrechten in der Praxis unterstützt (oder behindert) haben. Sie sollen außerdem aufzeigen, was bei der Integration von Asylsuchenden mit Bleibeperspektive und Menschen, denen bereits Schutzstatus zuerkannt wurde, funktioniert und wo laut junger Geflüchteter Verbesserungsbedarf besteht.

Das Projekt besteht aus zwei Phasen: Die erste findet derzeit statt und umfasst Interviews und Fokusgruppen mit Expert_innen und Fachleuten, die sich mit dem genannten Thema beschäftigen. In der zweiten Phase sollen die bisher gesammelten Erkenntnisse durch die Perspektive und Erfahrungen junger Geflüchteter erweitert werden. Es ist uns sehr wichtig, die Erfahrungen und Einschätzungen von jungen Geflüchteten zu hören und in die Ergebnisse der Studie einzubringen.
Das Institut führt daher im Zeitraum zwischen April und Juli 2018 eine Reihe von Interviews mit jungen Geflüchteten. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Personen auf unser Anliegen aufmerksam machen würden und uns in Kontakt bringen würden. Folgende Kriterien sind zu beachten:

·         Zur Zielgruppe gehören (un-) begleitete Minderjährige und junge Erwachsene;

·         Sie sind in den Jahren 2015 oder 2016 in Deutschland angekommen;

·         Sie sind heute zwischen 16 und 24 Jahre alt;

·         Für Asylbewerber_innen kommen nur die folgenden Herkunftsländer in Frage: Syrien, Afghanistan, Irak, Iran, Eritrea und Somalia. Für Personen, denen bereits Schutzstatus zuerkannt wurde, kommt jedes Herkunftsland in Frage;

·         Nach erfolgreichem Abschluss des Asylverfahrens kommen Personen für Einzelinterviews in Frage, die folgenden Schutzgruppen angehören: Asyl- und Flüchtlingsschutz, subsidiärer Schutz und Abschiebeverbot.

Themen des Interviews umfassen den Zugang zu (Aus-)Bildung, Spracherwerb, die Anerkennung von Abschlüssen, Übergang von (Aus-)Bildung in den Arbeitsmarkt, Unterbringung, Asylverfahren und Familiennachzug.

Wir legen großen Wert auf Freiwilligkeit, informierte Einwilligung und Vertraulichkeit. Die von Ihnen und den Interviewpartner_innen bereitgestellten Informationen werden vertraulich behandelt und nur in anonymisierter Form veröffentlicht, sodass keine Rückschlüsse auf die Interviewpartner_innen möglich sind. Es werden keine persönlichen Informationen an Behörden weitergegeben.

Im Anhang finden Sie weitere Informationen über die Studie und eine kurze Beschreibung (in verschiedenen Sprachen) für Personen, die dran interessiert sind, im Rahmen der Studie an einem Interview teilzunehmen. Wir sprechen Arabisch, Deutsch und Englisch. Bei interessierten Interviewpartner_innen, die diese Sprachen sprechen, melden wir uns sehr gerne auch direkt, wenn diese zustimmen, dass Sie ihre Kontaktdaten an uns vermitteln.

Wir freuen uns sehr über Rückmeldungen. Für Fragen und Anregungen stehe ich jederzeit zur Verfügung. Sie erreichen mich unter 030 259 359-464 und per Mail: saqal@institut-fuer-menschenrechte.de.

Deutsches Institut für Menschenrechte
Najwa Saqal | Abteilung Menschenrechtspolitik Inland / Europa

Berichterstattung an die Europäische Grundrechteagentur:
Projekt „Rahmenbedingungen für die Integration junger Geflüchteter“
Zimmerstraße 26/27 | 10969 Berlin
Tel.: 030 259 359 464
saqal@institut-fuer-menschenrechte.de

www.institut-fuer-menschenrechte.de
Twitter: @dimr_berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.