Anhörung beim Familiengericht

Potenzieller Vormund und Mündel erhalten auf den Antrag auf Einzelvormundschaft hin eine Vorladung zur Anhörung. Es empfiehlt sich, etwas früher zu kommen, da in der Regel am Eingang Taschenkontrollen stattfinden. Die Anhörung  selbst hat einen überschaubaren Rahmen von 30 Minuten. Das Gericht stellt einen Dolmetscher.

  • Inhalte:
    • Datenabgleich Mündel
    • Fragen zu Fluchtweg
    • Fluchtfinanzierung
    • Gibt es Verwandte in Deutschland?
    • Will das Mündel diesen Vormund wirklich?
    • Motivation des Vormunds

 

Abweichendes Prozedere bei bereits angeordneter Vormundschaft

Bei einigen Jugendlichen wurde bereits vor dem Antrag einer Einzelvormundschaft allgemein angeordnet, dass ein Vormund bestellt werden soll. Manchmal ist noch keine Person oder kein Amt ausgewählt, häufig wird aber das Jugendamt Steglitz-Zehlendorf als Amtsvormund bestimmt. Es bietet sich an, mit dem bestellten Amtsvormund Rücksprache zu halten und Unterstützung anzubieten. Es ist  sowohl möglich, eine Vormundschaft zu übertragen, als auch Ehrenamtliche vom Vormund bevollmächtigen zu lassen. Ein Bevollmächtigter kann etwa den Jugendlichen zur Asylberatung begleiten sowie die Begleitung zur Anhörung beim BAMF zusichern, um die Asylantragsstellung durch den Amtsvormund zu beschleunigen.

 

Vorläufger Beschluss und Bestallung

Das Protokoll und der Beschluss der vorläufigen Vormundschaft kommen innerhalb weniger Tage per Post. Mit dem Beschluss kann bereits der Asylantrag gestellt werden. Der Vormund muss in der Regel selbst beim zuständigen Rechtspfleger für einen Termin für die Belehrung anrufen. Den zuständigen Rechtspfleger kann vom Gericht während des Gesprächs bzw. im Nachgang telefonisch bei der Geschäftsstelle des Richters oder der Richterin erfragt werden. Bei der Belehrung erfährt der Vormund seine Rechte und Pflichten und erhält die Bestallungsurkunde.  Die Bestallungsurkunde sollte in Kopie an folgende Stellen, da die einzelnen Ämter so gut wie nicht miteinander kommunzieren:

  • BAMF
  • Jugendhilfeträger / Betreuer
  • Ausländerbehörde
  • Jugendamt / Senatsverwaltung
  • dem Mündel für den eigenen Geldbeutel, idealerweise mit aufgeschriebener Handynummer für Notfälle

Jetzt kann,  sofern noch nicht geschehen und wenn es aus der Perspektive des Jugendlichen Sinn macht (Anwälte, die wir empfehlen), der Asylantrag gestellt werden.