04 Jun

Berliner Ferienschule in den Sommerferien 2019

Liebe Fachkräfte, Ehrenamtliche und junge Menschen,
auch in den Sommerferien 2019 bieten wir von encourage e.V. wieder eine der Berliner Ferienschulen im Rahmen des Programms der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung* an.
In der Ferienschule „Ab in die Zukunft“ werden wir junge Menschen dabei unterstützen, auf kreative und interaktive Art ihre Fähigkeiten und Talente zu entdecken. Teilnehmende lernen außerdem, welche Möglichkeiten sie im Rahmen von Berufsausbildung und Studium haben, welche Wege es dorthin gibt und wer ihnen dabei helfen kann. All diese Themen verbinden wir immer mit kreativem Deutschunterricht und einem Freizeitprogramm, das junge Menschen mitgestalten können. In der Ferienschule gibt es außerdem die Möglichkeit, neue Freunde und neue Orte kennenzulernen.

Continue reading “Berliner Ferienschule in den Sommerferien 2019” »

12 Apr

Berliner Ferienschule in den Osterferien 2019


Liebe Fachkräfte, Ehrenamtliche und junge Menschen,
in den Osterferien veranstaltet encourage e.V. wieder eine der Berliner Ferienschulen im Rahmen des Programms der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung*.

In der Ferienschule „Ab in die Zukunft“ werden wir junge Menschen dabei unterstützen, auf kreative und interaktive Art ihre Fähigkeiten und Talente zu entdecken. Teilnehmende lernen außerdem, welche Möglichkeiten sie im Rahmen von Berufsausbildung und Studium haben, welche Wege es dorthin gibt und wer ihnen dabei helfen kann. All diese Themen verbinden wir immer mit kreativem Deutschunterricht und einem Freizeitprogramm, das junge Menschen mitgestalten können.

Wann? 15.04. – 26.04.2019  I  Mo – Fr  I  10-16 Uhr

Wo? Nachbarschaftsheim Schöneberg  I  Rheinstraße 54  I  12161 Berlin

Wer? junge Geflüchtete  I  14 – 20 Jahre

Anmeldung ferienschule@encourage-ev.de

Ansprechperson Katja Schwabe  I  k.schwabe@encourage-ev.de

Continue reading “Berliner Ferienschule in den Osterferien 2019
” »

03 Apr

Runde Tische zur Wohnungsversorgung von Geflüchteten

2018 fanden vier Runde Tische zur Wohnungssuche und -versorgung von Geflüchteten statt, die sowohl durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit & Soziales wie auch durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen geführt wurden.

Aus Senatsverwaltungen, Zivilgesellschaft, Verbänden und Wohnungsunternehmen entstanden eine Vielzahl von Vorschlägen, die nun teilweise umgesetzt werden sollen. Die wesentlichen Punkte, die beschlossen wurden, werden hier kurz dargestellt.

19 Mrz

Stellenausschreibung für SozialarbeiterIn

Der freie Träger der Jugendhilfe WeGe ins Leben e.V. (selbstverwaltetes Projekt) sucht zum 1. April oder später Verstärkung eine*n Sozialarbeiter*in für die Verstärkung des Teams in der WG-Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten im Südwesten Berlin mit einer Regelarbeitszeit von 30 oder 35 Stunden / Woche (100% Stelle). Kernarbeitszeit ist montags bis freitags von 11 bis 19 Uhr. Die Arbeit beinhaltet sowohl pädagogische Aufgaben wie die Alltagsbetreuung der Jugendlichen, Einzelgespräche und Kriseninterventionen, als auch sozial-administrative Aufgaben wie Behördengänge, Aktenführung, Netzwerkarbeit, Berichtswesen, Antragstellung etc.

Als Besonderheit ist hier der integrative Charakter der Einrichtung zu erwähnen, da dort sowohl unbegleitete minderjährige Geflüchtete als auch Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund leben.

WeGe ins Leben e.V. wurde 1981 gegründet und zeichnet sich durch seine langjährige Erfahrung in der Betreuung von Jugendlichen aus. Es handelt sich hierbei um eine Einrichtung mit betreuungsfreien Zeiten am Wochenende und in der Nacht. Die Vergütung richtet sich nach TVL 9, es gibt 35 Urlaubstage und Berufserfahrung, Führerschein und Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil, aber kein Muss.

Bewerbungen bitte per E-Mail an: igw@wegeinsleben.de oder per Post an folgende Adresse: Internationales Jugendwohnen in Berlin, Clayallee 92, 14195 Berlin

31 Jan

Mehrsprachige Infos zum Aufenthaltsrecht für junge Geflüchtete

Neues Informationsmaterial zu Bleiberechtsregelungen und weiteren Aufenthaltsmöglichkeiten des Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt  erschienen:

Gutachten zu Bleiberechtsregelungen und weiteren Aufenthaltsmöglichkeiten

Informationsblätter zu den Bleiberechtsregelungen und weiteren Aufenthaltsmöglichkeiten in verschiedenen Sprachen

Informationsblätter in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Dari/Farsi, Serbisch, Hindi nach:
§ 25a AufenthG [Bleiberecht für gut integrierte Kinder und Jugendliche]
§ 25b AufentG [Bleiberecht für gut integrierte Erwachsene
§ 25.5 AufenthG [Aufenthalt aus humanitären Gründen]
§ 60a Abs. 2 Satz 4 AufenthG [Ausbildungsduldung]

Und Videoclips zu den Aufenthaltstiteln nach § 25 a, § 25 b in verschiedenen Sprachen

Link zur Webseite: https://www.fluechtlingsrat-lsa.de/2018/12/right-of-residence-rechtsgutachten-und-informationsblaetter-zu-bleiberechtsregelungen-und-weiteren-aufenthaltsmoeglichkeiten-infoblaetter-in-6-verschiedenen-sprachen/

16 Jan

TINCON Programmworkshop

Im kommenden Jahr findet die TINCON erneut in Berlin und Hamburg – und am 8. März erstmals auch in Düsseldorf – statt. Wie das Programm der Events aussehen soll, können Jugendliche im Februar aktiv mit entscheiden: Im TINCON-Programmworkshop 2019, der am 23. und 24. Februar in Berlin stattfindet. Wer zwischen 13 und 21 Jahren alt ist und dabei sein will, kann sich bis zum 13. Februar 2019 auf der TINCON-Webseite (https://tincon.org) bewerben. Da die teilnehmenden Jugendlichen für die TINCON wichtige Berater*innen sind, erhalten sie eine Aufwandsentschädigung für ihre Teilnahme.

Continue reading “TINCON Programmworkshop” »

10 Jan

Neue Arbeitshilfe zum Asylfolgeantrag

Der Informationsverbund Asyl & Migration und das Deutsche Rote Kreuz haben die Arbeitshilfe „Der Asylfolgeantrag“ veröffentlicht. Darin werden die Voraussetzungen erläutert, die zu beachten sind, wenn nach Abschluss eines Asylverfahrens ein neuer Asylantrag gestellt werden soll. Zudem wird der Ablauf des Folgeverfahrens behandelt und es werden Tipps für die Beratungspraxis gegeben.

Erläuterungen zu den Voraussetzungen für die erneute Prüfung von Asylanträgen und zum Ablauf des Folgeverfahrens (Stand: Oktober 2018)

In der Beratungspraxis taucht immer wieder die Frage auf, ob nach Abschluss eines früheren Asylverfahrens ein neuer Asylantrag möglich und sinnvoll ist. Das Gesetz sieht hierfür zwar grundsätzlich die Möglichkeit von Asylfolgeanträgen vor, hat zugleich aber hohe Hürden aufgebaut, an denen diese Anträge scheitern können. Die Broschüre behandelt die folgenden Themen:

• Voraussetzungen für die Stellung eines Asylfolgeantrags (materiellrechtliche und formale Voraussetzungen, Abschluss des früheren Verfahrens, Wiederaufgreifensgründe, Geltendmachung von neuen Gründen, Fristen)
• Antragstellung und Rechtsstellung während des Verfahrens
• Entscheidung über den Folgeantrag und Rechtsfolgen
• Exkurs: Zweitantrag nach §71a AsylG
• Sonderfall: Isolierter Wiederaufgreifensantrag auf Feststellung nationaler Abschiebungsverbote nach §60 Abs. 5 und 7 AufenthG

weitere Infos und Download der Broschüre hier