16 Aug

Auf Farsi und Deutsch: Tipps von Careleavern zum Hilfeplanverfahren

Der 18. Geburtstag steht bevor, doch wie geht es dann weiter? Erfahrungen und Tipps von Careleavern für Careleaver zum Hilfeplanverfahren auf den neuen Flyern vom Careleaver Kompetenznetz auf Deutsch und Farsi helfen bei der Vorbereitung.

Continue reading “Auf Farsi und Deutsch: Tipps von Careleavern zum Hilfeplanverfahren” »

11 Aug

Panter-Preis der taz für die Flüchtlingspaten Syrien! Stimmt mit ab!

In den letzten Wochen halfen die Flüchtlingspaten Syrien uns erfolgreich dabei, Hebatullah (12) und Nour (7) zu ihrem Bruder Raed (17) nach Berlin zu holen. Raed ist als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling gekommen und darf seine Eltern nach Deutschland holen – die beiden Geschwister sollen aber – laut verschärfter Bestimmungen an deutschen Botschaften – zurückbleiben.  Mit Hilfe der Flüchtlingspaten haben wir Geld gesammelt und sie unterstützen professionell die notwendigen Formalitäten über das Landesaufnahmeprogramm Berlins.

Auch wenn das am eigentlichen Skandal nichts ändert, dass zwar Eltern, aber nicht minderjährige Geschwister zu unbegleiteten Minderjährigen nachziehen dürfen – ist es in diesem Einzelfall eine großartige Unterstützung – also  bitte für die Flüchtlingspaten abstimmen!

Hier geht’s zur Abstimmung: http://www.taz.de/Die-Leserinnenwahl-beginnt/!164826/

01 Aug

Discover Diversity – Politische Bildung für junge Geflüchtete

Das Projekt: „Discover Diversity – Between the Present and the Past“ der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus bietet politische Bildung für sogenannte Willkommensklassen an Berliner Schulen an. Die Schüler und Schülerinnen nehmen an Workshops teil, organisieren Ausflüge und Begegnungen mit Menschen. Die jungen Geflüchteten, die als Teamer und Teamerinnen ausgebildet werden, leiten dann selbst für ein Honorar solche Workshops mit Schulklassen.

Continue reading “Discover Diversity – Politische Bildung für junge Geflüchtete” »

03 Jul

jmd2start-Abschlusstagung: Teilhabe für junge Geflüchtete ermöglichen und gestalten, 13. September 2017

„Ich möchte deutsche Freunde finden“, „Meine Familie soll endlich bei mir sein“, „Ich dachte, in Deutschland ist alles viel leichter.“

Zuhören, wenn junge geflüchtete Menschen über ihre Wünsche berichten, ist in der Beratungsarbeit der Jugendmigrationsdienste (JMD) die Basis, um gemeinsam Perspektiven zu entwickeln.

An bundesweit 24 JMD-Standorten wurde seit 2015 im Modellprojekt „jmd2start“ erprobt, wie Teilhabe für junge geflüchtete Menschen ermöglicht und gestaltet werden kann. Bewährte Methoden wurden weitergedacht und neue Möglichkeiten gesucht. Perspektiven für junge Geflüchtete entstehen vor allem in Zusammenarbeit mit Netzwerkpartnern: In Kiel hat sich zwischen Jugendamt, Jugendhilfe und JMD eine erfolgreiche Zusammenarbeit für junge Volljährige entwickelt – in Regensburg engagiert sich eine starke Zivilgesellschaft für die Rechte von Geflüchteten – in Bad Kreuznach baut ein ehrenamtliches Tandem-Programm Brücken für persönliche Begegnungen.

Continue reading “jmd2start-Abschlusstagung: Teilhabe für junge Geflüchtete ermöglichen und gestalten, 13. September 2017” »

30 Jun

Buchvorstellung: A Society of Intervention – Eine Interventionsgesellschaft, 5. Juli 2017

Buchvorstellung

A Society of Intervention – Eine Interventionsgesellschaft
Ein Essay über Konflikte in Afghanistan und anderen militärischen Interventionen

Mittwoch, 05. Juli 2017, 16.00 Uhr – 18.00 Uhr
Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin
Weitere Informationen

Mit:
Dr. Michael Daxner, Professor der Soziologie, Freie Universität Berlin, Deutschland
Thomas Ruttig, Direktor, Afghanistan Analyst Network, Deutschland

Continue reading “Buchvorstellung: A Society of Intervention – Eine Interventionsgesellschaft, 5. Juli 2017” »

30 Jun

POSITIONSPAPIER: Sicherung der Schul- oder Berufsausbildung von jungen Geflüchteten in Berlin

Jugendliche und junge Erwachsene, deren Asylantrag abgelehnt wurde, leiden ganz besonders unter der Unsicherheit, die sich für sie aus dieser Ablehnung ergeben. Gerade afghanische Jugendliche sind durch die sich einerseits verschärfende Sicherheitslage und die andererseits immer wider durchgeführten Abschiebeflüge extrem verunsichert.

Passend dazu hat der Bundesverband unbegleiteter Minderjähriger gerade die Ergebnisse einer Befragung veröffentlicht:

Die Antworten aus Wohngruppen, Schulen und Pflegefamilien zeigen durchweg: Minderjährige afghanische Flüchtlinge leiden unter immensen Ängsten und Sorgen, die bis zu massiver psychischer Instabilität führen. Deutlich wird dies in Form von Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Appetitlosigkeit, Panikattacken und sogar selbstgefährdendem Verhalten. Gleichzeitig entsteht das Gefühl einer Perspektivlosigkeit, das die Jugendlichen in Arbeit, Ausbildung und Alltag umfassend belastet und behindert. Auch die Fachkräfte sehen sich einer außerordentlichen Belastung ausgesetzt, bei dem Versuch, die verängstigten und aufgebrachten jungen Menschen aufzufangen.

Wir, Berlin hilft und Encourage e.V., haben ein Positionspapier erarbeitet, das Vorschläge für eine Ausgestaltung des Bleiberechts gerade für junge Menschen enthält.

Continue reading “POSITIONSPAPIER: Sicherung der Schul- oder Berufsausbildung von jungen Geflüchteten in Berlin” »