21 Jul

Offizielle Informationen des Auswärtigen Amts zur Neuregelung des Familiennachzugs zu subsidiär Geschützten ab 1. August 2018

Ab August 2018 können bis zu 1000 Personen pro Monat zu subsidiär Schutzberechtigten nachziehen, bisher ist der Nachzug ausgesetzt. Auch Eltern von unbegleiteten Minderjährigen können hiervon profitieren.

Angehörige können sich über die Internetseite der jeweils zuständigen Auslandsvertretung für einen Termin registrieren oder gelangen hier zur zentralen Terminliste.  Bereits bestehende Terminregistrierungen behalten ihre Gültigkeit.

Voraussetzung für die Visumserteilung ist, dass ein humanitärer Grund vorliegt. Wann dies der Fall ist und wie vorgegangen werden muss, kann in den “Informationen zur Neuregelung des Familiennachzugs zu subsidiär Schutzberechtigten ab dem 1. August 2018” des Auswärtigen Amtes nachgelesen werden. Das Dokument ist als pdf hier aufzurufen.

11 Jul

Anerkennung der Muttersprache als zweite Fremdsprache

Viele Schulen wissen nicht, dass die Anerkennung einer zweiten Fremdsprache von der aufnehmenden Schule gestellt werden muss.

Auszug aus dem Leitfaden zur Integration von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen in die Kindertagesförderung und die Schule, S. 9f.:

„Schülerinnen und Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache können nach Verlassen der Willkommensklasse und bei Aufnahme in die Regelklasse der weiterführenden Schule einen Antrag auf Befreiung von der 2. Fremdsprache und auf Anerkennung der Muttersprache als 2. Fremdsprache stellen (Sek-I-VO § 17 Absatz 6). Den Jugendlichen soll zusätzlich zu der Verpflichtung Deutsch zu lernen, das Erlernen einer weiteren Fremdsprache nicht zugemutet werden. Entweder erfolgt bereits aufgrund der vorgelegten Unterlagen eine Anerkennung der Muttersprache als 2. Fremdsprache oder es wird festgelegt, dass am Ende der 10. Jahrgangsstufe eine Muttersprachenprüfung abzulegen ist. Der Antrag erfolgt über die aufnehmende Schule bei der Senatsverwaltung fur Bildung im Referat II D.“

29 Jun

BUNTE FERIEN mit encourage e.V. 2018

Du hast in den Ferien noch nichts vor? Verbring deine Sonmerferien mit encourage!
Bei uns ist für jeden Geschmack was dabei.

Du möchtest lernen, wie du coole Sachen selbst machen kannst? Dann mach mit im Projekt „Mach das Beste draus!“

Du möchtest dich auf das nächste Schuljahr oder eine Ausbildung vorbereiten? Du möchtest dein Deutsch verbessern? Dann komm zur encourage-Ferienschule!

Du möchtest mal eine Woche lang Dichter sein und deine Gedanken in Kunst verwandeln? Dann mach mit beim Poetry Project!

Du möchtest mehr über Menschenrechte erfahren? Dann geh mit uns spazieren und erfahre beim Stadtspaziergang mehr über Menschenrechte am Beispiel der roten Insel in Schöneberg.

Wir freuen uns auf bunte Ferien mit euch! Mehr zu den einzelnen Veranstaltungen erfahrt ihr unten. Mehr Infos bekommt ihr auch unter ferienschule@encourage-ev.de

 

Programm 1:

Ferienschule: Schule, Ausbildung, Zukunft. Nutze deine Möglichkeiten!

30.07. – 10.08.2018,   je 10:00 – 16:00 Uhr

Du hast in den Ferien noch nichts vor?

Du möchtest dein Deutsch verbessern? Du machst bald eine Ausbildung, beginnst bald ein neues Schuljahr oder weißt noch nicht so recht, wie es weiter geht?

Dann komm zur Ferienschule von encourage e.V.!

Wir treffen uns zwei Wochen lang, immer montags bis freitags von 10:00 – 16:00 Uhr.

  • Du lernst Deutsch mit jeder Menge Spaß.
  • Du kannst herausfinden, was du selbst mal werden willst. Welche Ziele, Träume und Wünsche hast du? Wir helfen dir dabei!
  • Bei uns lernst du außerdem, welche Möglichkeiten du in Deutschland hast. Schule? Ausbildung? Studium? Was ist das richtige für dich? Wie kommst du dorthin?
  • Und dann kannst du mit uns auch noch viele neue Projekte und Menschen kennenlernen, die dir nach dem Ende der Ferienschule weiterhelfen.

Bei uns gibt es keinen langweiligen Unterricht! Wir gehen gemeinsam raus, lernen mit Spaß und du kannst den Ablauf selbst mitbestimmen.

Wir sind mal ein Tag lang Student in der Uni. Dann sind wir Auszubildende in einem Betrieb. Wir bringen dich an so viele Orte wie möglich.

Wir essen jeden Tag zusammen Mittag – und dich kostet das keinen Cent.

Anmeldungen bitte an: ferienschule@encourage-ev.de

Ort: Nachbarschaftsheim Schöneberg, Rheinstraße 54, 12161 Berlin

Die Ferienschule wird gefördert durch die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung.

 

Das Programm wird veranstaltet in Kooperation mit:

 

 Programm 2:

Mach das Beste draus! Dein Upcycling-Projekt in den Sommerferien

23.07. – 27.07.2018, je 12:00 – 16:00 Uhr

Du hast noch nichts vor in den Sommerferien? 
Du hast Lust neue Sachen selbst zu machen?
Dann komm zu encourage und wecke den Künstler in dir!
Wir entwerfen Klamotten und Accessoires selbst – und das alles kostenlos!
Wir nutzen alte Stoffe, Plastiktüten, Kleidung, Papier und vieles mehr und machen daraus die schönsten Dinge. Nach dieser Woche kannst du coole Sachen selbst machen – ohne Geld dafür zu brauchen.

Das bekommst du bei uns:

Der Kurs „Mach das Beste draus!“ ist kostenlos!
Wir haben Material und Werkzeug für dich.
Du musst nichts mitbringen.
Wir essen gemeinsam Mittagessen – auch das ist umsonst.

Du möchtest dabei sein?

Du bist zwischen 14 und 20 Jahre alt?
Dann melde dich bei uns an!
Wir freuen uns auf eine tolle Woche mit dir!

Infos & Anmeldung  

Katja Schwabe
WhatsApp: 0177 – 16 55 333
ferienschule@encourage-ev.de

Veranstaltungsort: Monumentenstraße 5, 10829 Berlin

Das Projekt „Mach das Beste draus!“ wird vom Projektfonds des House of Resources

gefördert. Hierbei handelt es sich um Gelder des BAMF

.

PDF-Download: Bunte Ferien bei encourage

 

Programm 3:

The Poetry Project: Gedichte über Gedanken. 

30.07. – 03.08.2018, je 15:00 – 18:00 Uhr

Schreibworkshop vom 30. Juli bis zum 3. August im Rahmen der encourage-Ferienschule

Wohin mit meinen Gedanken? Schon mal Gedichte gelesen, gehört oder selbst geschrieben? In den Sommerferien hast Du Gelegenheit dazu, es auszuprobieren! Vom 30. Juli bis zum 3. August bietet encourage einen Workshop an – eine Schreibwerkstatt für junge Dichter. Eine Woche lang treffen wir uns jeden Tag von 15-18 Uhr in der Monumentenstraße 5.

– Wer kann mitmachen?

  • Maximal 6 Jungs und Mädchen von 14 bis 20 Jahren
  • Deine Muttersprache ist Dari/Farsi oder Englisch
  • Du hast Lust und Zeit, jeden Tag teilzunehmen
  • Du bewirbst dich über schlette@encourage-ev.de, und
  • Du schreibst uns drei Gründe, warum du Gedichte schreiben möchtest. Bitte melde dich bis zum 20. Juli an, da wir nur wenige Plätze haben!

Wie läuft der Workshop ab? 

Wir sprechen über Themen, die euch bewegen, über Sprache und Gefühle, und wie ihr sie in Gedichten und kurzen Geschichten ausdrücken könnt. Dann schreibt ihr sie in eurer Muttersprache auf. Wir haben Übersetzer, die beim Übertragen ins Deutsche und ins Englische helfen.

Und falls ihr auch Musik mögt: Es besteht die Möglichkeit, einige der Gedichte in einem kleinen Tonstudio zu vertonen.

Was hast Du davon? 

Du lernst nette Menschen kennen. Du erweiterst Deinen Wortschatz auf Deutsch. Du wirst sogar berühmt!

Am Ende des Workshops findet eine öffentliche Lesung statt: Jeder Teilnehmer, jede Teilnehmerin kann dort einige Gedichte selbst vortragen. Und es kann ein Buch daraus werden.

Die Workshop-Idee kommt von einer Initiative namens ThePoetryProject, mit der wir uns zusammen getan haben. Das Poetry Project unterstützt uns mit Übersetzern, Dichterlesungen und Veröffentlichungen: Die schönsten Gedichte werden in vier Sprachen übersetzt, kommen auf die Webseite oder mit etwas Glück sogar in eine Antologie – ein Gedichtsbuch.

Hier findet ihr mehr über die Initiative  Poetry Project in vielen Sprachen.

Programm 4:

Spaziergang über die „Rote Insel“: Auf der Spur der Menschenrechte mit Autor Martin Forberg

 

Dienstag, 10.07.2018 um 17:00 Uhr / Samstag, 11.08.2018 um 14:00 Uhr

Im Rahmen unseres bunten Ferienprogramms möchten wir wieder über Menschenrechte sprechen. Deshalb laden encourage e.V. und der Autor und Journalist Martin Forberg zum Stadtspaziergang ein. Eingeladen sind alle Ehrenamtlichen, alle jungen Menschen und alle die sich für unsere Arbeit interessieren!

Die „Rote Insel“ in Schöneberg ist ein Berliner „Kiez“, in dem sich Geschichte und Gegenwart ein spannendes Stelldichein geben.
Auf dem Spaziergang werden die Menschenrechte in ihrer Vielfalt am Beispiel konkreter Orte vorgestellt, z.B. das Recht auf Bildung, auf den Schutz vor rassistischer Diskriminierung und vor allen anderen Formen von Benachteiligung.
Weitere Themen sind u.a.: Frauenrechte, das Recht auf bezahlbaren Wohnraum, die Menschenrechte von Geflüchteten, Kinderrechte und das Recht auf eine inklusive Gesellschaft, die den verschiedenen Bedürfnissen der Menschen gerecht wird.

Anmeldungen bitte unter: ferienschule@encourage-ev.de
Die Veranstaltung kann mit einem Soli-Beitrag unterstützt werden. Das gesammelte Geld geht zu 100% an unseren Unterstützer Martin Forberg!

Der Treffpunkt wird nach Anmeldung bekannt gegeben.

Continue reading “BUNTE FERIEN mit encourage e.V. 2018” »

13 Jun

BumF – Aufenthaltssicherung nach dem 18. Geburtstag

Für viele junge Flüchtlinge ist der 18. Geburtstag sowie das Ende der Jugendhilfe mit Ängsten verbunden: Wo werde ich wohnen, werde ich weiterhin betreut und unterstützt, kann ich in Deutschland bleiben und kann ich meinen Bildungsweg fortsetzen? Das Tagesseminar „Übergänge gestalten, Aufenthalt sichern” richtet sich an Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, um diese für die Übergangsgestaltung zu qualifizieren und Raum für den fachlichen Austausch zu geben.

Datum: 05.07.2018 // Zeit: 9.30 bis 17 Uhr //

Ort: Haus der Diakonie (Raum: Graf Zinzendorf), Paulsenstr. 55 – 56, 12163 Berlin //

Teilnahmegebühr (inkl. Verpflegung ohne Übernachtung) Regulär: 95 €, BumF-Mitglieder: 85 € //

Anmeldung online.

weitere Informationen hier

13 Jun

Narud – Interkulturelles Fußballturnier und Projektmesse

Das Team von NARUD e.V. läd in diesem Jahr bereits zum neunten Mal zum Interkulturellen Fußballturnier ein. Das Turnier versteht sich als ein generationsübergreifendes Familien- und Nachbarschaftsfest, dass neben dem sportlichen Wettbewerb die Willkommenskultur stärken und die kulturelle Vielfalt im Stadtteil stärken soll. Es möchte daher insbesondere Geflüchtete und migrantische Vereine einbeziehen. Im Begleitprogramm bietet es zusätzliche Angebote für Kinder und Jugendliche. Zudem sind Besucher*innen dazu eingeladen, sich in einer Ausstellung über die globalen Zusammenhänge von Migration und Flucht zu informieren. Im Rahmen der begleitenden BAOBAB-Messe können Vereine und Initiativen die Inhalte ihrer Projekte mit Informationsständen vorstellen. Das diesjährige Motto lautet: „Fluchtursachen bekämpfen!“. Über ein Online-Formular können sich NGOs und soziale Träger dazu anmelden, mit einem Stand ihr Projekt vorzustellen. Auch für Juniorinnen-Teams sind noch Plätze zur Teilnahme am Turnier frei.

Datum: 30.06.2018 // Zeit: 10 bis 18 Uhr //

Ort: Sportanlage Lüderitzstr. 31-53, 13351 Berlin-Wedding //

Kontakt und Anmeldung bis 15.05.2018: interkulturelles.fussball@narud.org

weitere Informationen 
hier

12 Jun

Ankerzentren für Kinder und Jugendliche ungeeignet 


Gemeinsame Stellungnahme von 24 Verbänden und Organisationen

Hannover, 28. Mai 2018 – gemeinsam mit 23 Verbänden und zivilgesellschaftliche Organisationen fordert der Flüchtlingsrat Niedersachsen in einem gemeinsamen offenen Brief an die Städte und Gemeinden sowie das Innen- und das Familienministerium, die Rechte und das Wohl von Kindern in der Debatte um die geplanten Ankerzentren zu achten.

Continue reading “Ankerzentren für Kinder und Jugendliche ungeeignet 
” »

12 Jun

Arbeitshilfe vom Paritätischen Gesamtverband: 
Sicherung des Lebensunterhalts während einer Ausbildung für junge Menschen mit Aufenthaltsgestattung oder Duldung

Der Weg in die Ausbildung und das erfolgreiche Absolvieren dieser ist für viele Geflüchtete noch mit großen Hürden verbunden. Für diejenigen, die es geschafft und eine Ausbildung aufgenommen haben, stellt sich die Frage, wie die betroffenen Personen während ihrer Ausbildung ihren Lebensunterhalt sicherstellen können, wenn keine oder zu wenig Ausbildungsvergütung gezahlt wird und welche weiteren Förderleistungen in Anspruch genommen werden können. Insbesondere für Menschen mit einer Aufenthaltsgestattung oder einer Duldung ergeben sich hier vielfältige Probleme, da die Rechtslage dazu widersprüchlich und zum Teil integrationsfeindlich ausgestaltet ist.

Die Arbeitshilfe dazu vom Paritätischen Gesamtverband gibt es hier.

07 Jun

Neue Fortbildungen der Flüchtlingskirche

Donnerstag, 14.6.2018, 18-21 Uhr:  Flüchtlingsrecht Kompakt – Ein Informationsabend für die Praxis (mehr Infos hier: Flyer_Fluechtlingsrecht)

Mittwoch, 27.6.2018, 19-21 Uhr: Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt (mehr Infos hier Flyer_Arbeitsmarkt)

Um verbindlichen Anmeldung wird gebeten: info@fluechtlingskirche.de

Kontakt:
Flüchtlingskirche | Wassertorstr. 21a
10969 Berlin | Tel. (030) 61 10 70 96
www.fluechtlingskirche.de

07 Jun

Stellenausschreibung von WeGe ins Leben e.V.

Der freie Träger der Jugendhilfe WeGe ins Leben e.V. (selbstverwaltetes Projekt) sucht zum 16. Juli bzw. 01. August 2018 eine Sozialarbeiterin oder Erzieherin mit einer Regelarbeitszeit von 29,25 Stunden / Woche. Aufgabenfeld ist die Betreuung von Jugendlichen im Alter von 15 bis 21 Jahren in einer Wohngemeinschaft in unserem Haupthaus in Berlin Dahlem. Als Besonderheit ist hier der integrative Charakter der Einrichtung zu erwähnen, da dort sowohl unbegleitete minderjährige Geflüchtete als auch Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund leben.

WeGe ins Leben e.V. wurde 1981 gegründet und zeichnet sich durch seine langjährige Erfahrung in der Betreuung von Jugendlichen aus. Es handelt sich hierbei um eine Einrichtung mit betreuungsfreien Zeiten am Wochenende und in der Nacht. Aus paritätischen Gründen wird eine weibliche Mitarbeiterin gesucht. Die Vergütung richtet sich nach TVL 9 und ein Führerschein Klasse B ist wünschenswert.

Bewerbungen bitte per E-Mail an: leben@wegeinsleben.de oder per Post an folgende Adresse: WeGe ins Leben, Clayallee 92, 14195 Berlin

17 Mai

Stellungnahme des KJHV zum Übergriff der Berliner Kriminalpolizei auf eine Jugendwohngruppe für umF

Berlin, 17. Mai 2018

Am frühen Morgen des 09. Mai 2018 verschaffte sich die Sicherungseinheit der Berliner Polizei auf Basis eines Durchsuchungsbeschlusses (angeordnet am 20.12.2017 zum Auffinden von Beweismitteln, insbesondere einer Geldbörse und eines Personalausweises) gewaltsam Zugang zu unserer sozialpädagogischen Jugendwohngruppe für unbegleitete minderjährige Geflüchtete. Dabei kam es zu unverhältnismäßigen und rechtswidrigen Handlungen, sowie zu Misshandlungen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In Folge der Misshandlungen mussten zwei der Jugendlichen, zu deren Zimmern sich die Sicherungseinheit rechtswidrig Zutritt verschaffte, im Krankenhaus behandelt und einer von ihnen operiert und drei Nächte stationär aufgenommen werden. Außerdem kam es zu erheblichen Sachbeschädigungen in deren Folge die Jugendwohngruppe kurzzeitig unbewohnbar war.

Die vorliegende Stellungnahme möchten wir nutzen um den o.g. Übergriff aus Sicht der Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Betreuer*innen zu schildern:

Continue reading “Stellungnahme des KJHV zum Übergriff der Berliner Kriminalpolizei auf eine Jugendwohngruppe für umF” »