30 Mai

Abschiebungen nach Afghanistan stoppen – Schwerwiegende Mängel bei Asylverfahren gefährden Menschenleben

Amnesty International, die Arbeiterwohlfahrt, Arbeitsgemeinschaft Migrationsrecht im Deutschen Anwaltverein, Der Paritätische Gesamtverband, Diakonie Deutschland, Jesuiten-Flüchtlingsdienst, Neue Richtervereinigung e. V., PRO ASYL und Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein e. V.kritisieren die Entscheidungspraxis des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge bei afghanischen Asylsuchenden.

Continue reading “Abschiebungen nach Afghanistan stoppen – Schwerwiegende Mängel bei Asylverfahren gefährden Menschenleben” »

22 Mai

Informationsveranstaltung für Vormünder von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMFe) aus Afghanistan zur Anhörung im Asylverfahren

In Anknüpfung an die Informationsveranstaltung für UMFe am 31.05.2017 gibt es am 14.06.2017 ein Infoveranstaltung für Vormünder, deren Mündel im Asylverfahren stecken. Vortragende wird die Rechtsanwältin Mihriban Terhechte sein. Es geht um das Asylverfahren und die BAMF-Anhörung. Eine verbindliche Anmeldung ist nicht notwendig.
 
Ort und Zeit: 17 – 19:30 Uhr
KommMit e.V.
c/o BBZ
Turmstr. 72
10551 Berlin
 
Rückfragen an: r.schirazi@kommmitbbz.de

 

Die Anhörung beim Bundesamt ist sehr wichtig für alle Asylsuchende weshalb man sich gründlich auf sie vorbereiten sollte, auch als Vormund. Denn dort entscheidet sich, welche Rechte das Mündel in Deutschland bekommt.

In der Anhörung muss das Mündel berichten, warum es geflohen ist und was er oder sie befürchtet, wenn eine Rückkehr in die Heimat droht. Auf der Grundlage der Anhörung entscheidet das Bundesamt dann, ob und welchen Aufenthaltstitel das Mündel bekommt. Dem Vormund kommt im Vorfeld und bei der Anhörung die wichtige Aufgabe zu, das Kindeswohl zu schützen. Eine Aufgabe mit Verantwortung, die einer minutiösen Vorbereitung bedarf.

Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an die Vormünder unbegleiteter afghanischer Flüchtlinge. Eine verbindliche Anmeldung ist notwendig. Rückfragen per E-Mail bitte an: r.schirazi@kommmitbbz.de

Mittwoch 14.06.2017 – 17 bis 19:30 im BBZ, Turmstr. 72, 10551 Berlin

20 Mai

Arbeitshilfen: Asylantragsstellung und Klageweg bei unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten

Der Flüchtlingsrat hat zwei sehr anschauliche Arbeitshilfen erstellt:

1. Arbeitshilfe: „Der BAMF-Bescheid im Asylverfahren. Umgang mit
Bescheiden bei teilweiser oder vollständiger Ablehnung und Informationen zum Klageweg“

Inhalt: Umgang mit Bescheiden; Syrien/ subsidiärer Schutz (aktuelle Hinweise aus Thüringen!), Afghanistan/ Ablehnung oder Abschiebeverbot – klagen oder nicht? (aktuelle Hinweise aus Thüringen!) u.a.
<http://www.fluechtlingsrat-thr.de/>(aktualisiert Feb. 2017)

2. Arbeitshilfe „Der Asylantrag für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Zur Bedeutung der Asylantragstellung in der Minderjährigkeit“

Inhalt: Asylantrag ja/ nein? Asylantrag durch Vormund oder Jugendamt? Welches Vorgehen bei umF aus sog. „sicheren“ Herkunftsländern? Asylantrag und Dublin-III / Fingerabdrücke oder Asylantrag in einem anderen europäischen Mitgliedstaat u.a.
<http://www.fluechtlingsrat-thr.de>(aktualisiert Feb. 2017)

3. Anhörungsvorbereitung für unbegleitete minderjährige Geflüchtete:

http://www.nds-fluerat.org/

Hintergrundinformation zur Anhörungsvorbereitung speziell für unbegleitete minderjährige Geflüchtete aus Afghanistan:  Blogbeitrag Anhörungsvorbereitung Afghanistan

12 Mai

Vorbereitung auf das Asylverfahren und die BAMF-Anhörung für UMFe aus Afghanistan

Referentin wird die Rechtsanwältin Mihriban Terhechte sein.
31.05.2017, 17 – 19:30 Uhr, für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Afghanistan.
Die Infoveranstaltung wird auf Deutsch, Dari/ Farsi und ggf. auch auf Pashtu sein und richtet sich ausschließlich an die unbegleiteten Minderjährigen. Sie findet im BBZ, in der Turmstr. 72, 4. Etage, statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Rückfragen bitte an: r.schirazi@kommmitbbz.de.
Für Vormünder wird es am 14.06.2017 eine gesonderte Infoveranstaltung geben.