11 Aug

Fortbildung am 6.9.2017 von KommMit e.V. zur Asylverfahrensberatung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

KommMit e.V. bietet am 06. September 2017, in der Zeit von 17 bis 19:30 Uhr eine Fortbildung für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sozialer Einrichtungen zum Thema „Asylverfahrensberatung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMFe)“ an.
Thematisiert werden u.a.: Das Asylverfahren, Begriffsklärungen, gesetzliche Grundlagen und die Umsetzung im konkreten Arbeitsalltag (was ist Asyl, Voraussetzungen für die Antragstellung, Dauer des Verfahrens, Entscheidung des BAMFs und mögliche Rechtsmittel).  Im Zentrum stehen unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Continue reading “Fortbildung am 6.9.2017 von KommMit e.V. zur Asylverfahrensberatung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge” »

30 Jun

Fortbildung: Familiennachzug zu unbegleiteten Minderjährigen

Eine Kooperationsveranstaltung vom Flüchtlingsrat Brandenburg und dem Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e.V.

Datum: Mittwoch, 26. Juli 2017, Zeit: 10:00 – 17.00 Uhr

In der Betreuungs- und Beratungsarbeit mit jungen Flüchtlingen und in ihrer ehrenamtlichen Begleitung spielt der Nachzug von Angehörigen eine bedeutende Rolle. Gleichzeitig scheitert der Nachzug von Geschwistern und/oder Eltern immer häufiger an rechtlichen und faktischen Hürden: Was kann getan werden? Wie sind die rechtlichen Grundlagen, wer darf zu wem und welche Möglichkeiten bestehen auf dem Klageweg? Diese und weitere Fragen werden in unserer Fortbildung zum Familiennachzug beantwortet, es wird Raum für gemeinsamen Austausch und Diskussion geben.

Continue reading “Fortbildung: Familiennachzug zu unbegleiteten Minderjährigen” »

30 Jun

POSITIONSPAPIER: Sicherung der Schul- oder Berufsausbildung von jungen Geflüchteten in Berlin

Jugendliche und junge Erwachsene, deren Asylantrag abgelehnt wurde, leiden ganz besonders unter der Unsicherheit, die sich für sie aus dieser Ablehnung ergeben. Gerade afghanische Jugendliche sind durch die sich einerseits verschärfende Sicherheitslage und die andererseits immer wider durchgeführten Abschiebeflüge extrem verunsichert.

Passend dazu hat der Bundesverband unbegleiteter Minderjähriger gerade die Ergebnisse einer Befragung veröffentlicht:

Die Antworten aus Wohngruppen, Schulen und Pflegefamilien zeigen durchweg: Minderjährige afghanische Flüchtlinge leiden unter immensen Ängsten und Sorgen, die bis zu massiver psychischer Instabilität führen. Deutlich wird dies in Form von Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Appetitlosigkeit, Panikattacken und sogar selbstgefährdendem Verhalten. Gleichzeitig entsteht das Gefühl einer Perspektivlosigkeit, das die Jugendlichen in Arbeit, Ausbildung und Alltag umfassend belastet und behindert. Auch die Fachkräfte sehen sich einer außerordentlichen Belastung ausgesetzt, bei dem Versuch, die verängstigten und aufgebrachten jungen Menschen aufzufangen.

Wir, Berlin hilft und Encourage e.V., haben ein Positionspapier erarbeitet, das Vorschläge für eine Ausgestaltung des Bleiberechts gerade für junge Menschen enthält.

Continue reading “POSITIONSPAPIER: Sicherung der Schul- oder Berufsausbildung von jungen Geflüchteten in Berlin” »

30 Mai

Abschiebungen nach Afghanistan stoppen – Schwerwiegende Mängel bei Asylverfahren gefährden Menschenleben

Amnesty International, die Arbeiterwohlfahrt, Arbeitsgemeinschaft Migrationsrecht im Deutschen Anwaltverein, Der Paritätische Gesamtverband, Diakonie Deutschland, Jesuiten-Flüchtlingsdienst, Neue Richtervereinigung e. V., PRO ASYL und Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein e. V.kritisieren die Entscheidungspraxis des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge bei afghanischen Asylsuchenden.

Continue reading “Abschiebungen nach Afghanistan stoppen – Schwerwiegende Mängel bei Asylverfahren gefährden Menschenleben” »

22 Mai

Informationsveranstaltung für Vormünder von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMFe) aus Afghanistan zur Anhörung im Asylverfahren

In Anknüpfung an die Informationsveranstaltung für UMFe am 31.05.2017 gibt es am 14.06.2017 ein Infoveranstaltung für Vormünder, deren Mündel im Asylverfahren stecken. Vortragende wird die Rechtsanwältin Mihriban Terhechte sein. Es geht um das Asylverfahren und die BAMF-Anhörung. Eine verbindliche Anmeldung ist nicht notwendig.
 
Ort und Zeit: 17 – 19:30 Uhr
KommMit e.V.
c/o BBZ
Turmstr. 72
10551 Berlin
 
Rückfragen an: r.schirazi@kommmitbbz.de

 

Die Anhörung beim Bundesamt ist sehr wichtig für alle Asylsuchende weshalb man sich gründlich auf sie vorbereiten sollte, auch als Vormund. Denn dort entscheidet sich, welche Rechte das Mündel in Deutschland bekommt.

In der Anhörung muss das Mündel berichten, warum es geflohen ist und was er oder sie befürchtet, wenn eine Rückkehr in die Heimat droht. Auf der Grundlage der Anhörung entscheidet das Bundesamt dann, ob und welchen Aufenthaltstitel das Mündel bekommt. Dem Vormund kommt im Vorfeld und bei der Anhörung die wichtige Aufgabe zu, das Kindeswohl zu schützen. Eine Aufgabe mit Verantwortung, die einer minutiösen Vorbereitung bedarf.

Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an die Vormünder unbegleiteter afghanischer Flüchtlinge. Eine verbindliche Anmeldung ist notwendig. Rückfragen per E-Mail bitte an: r.schirazi@kommmitbbz.de

Mittwoch 14.06.2017 – 17 bis 19:30 im BBZ, Turmstr. 72, 10551 Berlin

20 Mai

Arbeitshilfen: Asylantragsstellung und Klageweg bei unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten

Der Flüchtlingsrat hat zwei sehr anschauliche Arbeitshilfen erstellt:

1. Arbeitshilfe: „Der BAMF-Bescheid im Asylverfahren. Umgang mit
Bescheiden bei teilweiser oder vollständiger Ablehnung und Informationen zum Klageweg“

Inhalt: Umgang mit Bescheiden; Syrien/ subsidiärer Schutz (aktuelle Hinweise aus Thüringen!), Afghanistan/ Ablehnung oder Abschiebeverbot – klagen oder nicht? (aktuelle Hinweise aus Thüringen!) u.a.
<http://www.fluechtlingsrat-thr.de/>(aktualisiert Feb. 2017)

2. Arbeitshilfe „Der Asylantrag für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Zur Bedeutung der Asylantragstellung in der Minderjährigkeit“

Inhalt: Asylantrag ja/ nein? Asylantrag durch Vormund oder Jugendamt? Welches Vorgehen bei umF aus sog. „sicheren“ Herkunftsländern? Asylantrag und Dublin-III / Fingerabdrücke oder Asylantrag in einem anderen europäischen Mitgliedstaat u.a.
<http://www.fluechtlingsrat-thr.de>(aktualisiert Feb. 2017)

3. Anhörungsvorbereitung für unbegleitete minderjährige Geflüchtete:

http://www.nds-fluerat.org/

Hintergrundinformation zur Anhörungsvorbereitung speziell für unbegleitete minderjährige Geflüchtete aus Afghanistan:  Blogbeitrag Anhörungsvorbereitung Afghanistan

12 Mai

Vorbereitung auf das Asylverfahren und die BAMF-Anhörung für UMFe aus Afghanistan

Referentin wird die Rechtsanwältin Mihriban Terhechte sein.
31.05.2017, 17 – 19:30 Uhr, für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Afghanistan.
Die Infoveranstaltung wird auf Deutsch, Dari/ Farsi und ggf. auch auf Pashtu sein und richtet sich ausschließlich an die unbegleiteten Minderjährigen. Sie findet im BBZ, in der Turmstr. 72, 4. Etage, statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Rückfragen bitte an: r.schirazi@kommmitbbz.de.
Für Vormünder wird es am 14.06.2017 eine gesonderte Infoveranstaltung geben.