07 Sep

Kundgebung 8.9.2017: Für das Recht auf Familienleben – auch für subsidiär Geschützte!

Kundgebung: Freitag, 08.09.2017, 11:00 Uhr

„Für das Recht auf Familienleben – auch für subsidiär Geschützte!“

Ort: vor der CDU-Zentrale, Klingelhöferstraße 8, 10785 Berlin, Bus-Station: 
Lützowplatz (Bus 100, 106, M29, 187), Nähe Wittenbergplatz (U1, U2, U3)



Der Flüchtlingsrat Berlin und das Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Flüchtlinge und Migranten / BBZ rufen für Freitag, den 8. September, 11 Uhr zur Protestkundgebung vor der CDU-Parteizentrale (Klingelhöferstraße 8) auf. Wir protestieren entschieden gegen den Vorstoß des Bundesinnenminister de Maizière und seiner Partei, die Aussetzung des Familiennachzugs für subsidiär Schutzberechtigte über März 2018 hinaus zu verlängern.

Am vergangenen Freitag hatten der Flüchtlingsrat und das BBZ bereits eine Pressemitteilung zum Thema verfasst. rbb24 hat berichtet. Die taz hat ein Interview mit Walid Chahrour, dem Leiter des BBZ, publiziert. Und das MiGAZIN hat heute einen Beitrag von unserem Kollegen Sebastian Muy aus dem BBZ zum Thema veröffentlicht.

Bitte leitet den Aufruf gern an Betroffene und interessierte Personen weiter.

21 Aug

DRK-Suchdienst Fachinformation Familienzusammenführung Flüchtlinge 09.08.2017

Unter diesem Link findet ihr die Fachinformation des DRK-Suchdienstes zum Familiennachzug von und zu Flüchtlingen von August 2017.

Inhalte:
1. Anerkennung von im Ausland geschlossenen Ehen Minderjähriger
2. Anträge auf Familiennachzug von Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt in Afghanistan
3. Sondertermine für Eltern von UMF an den Deutschen Auslandsvertretungen in der Türkei
4. Probleme mit dem Formular der fristwahrenden Anzeige auf fap.diplo.de
5. Veröffentlichungen zum Familiennachzug von und zu Flüchtlingen

11 Aug

Panter-Preis der taz für die Flüchtlingspaten Syrien! Stimmt mit ab!

In den letzten Wochen halfen die Flüchtlingspaten Syrien uns erfolgreich dabei, Hebatullah (12) und Nour (7) zu ihrem Bruder Raed (17) nach Berlin zu holen. Raed ist als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling gekommen und darf seine Eltern nach Deutschland holen – die beiden Geschwister sollen aber – laut verschärfter Bestimmungen an deutschen Botschaften – zurückbleiben.  Mit Hilfe der Flüchtlingspaten haben wir Geld gesammelt und sie unterstützen professionell die notwendigen Formalitäten über das Landesaufnahmeprogramm Berlins.

Auch wenn das am eigentlichen Skandal nichts ändert, dass zwar Eltern, aber nicht minderjährige Geschwister zu unbegleiteten Minderjährigen nachziehen dürfen – ist es in diesem Einzelfall eine großartige Unterstützung – also  bitte für die Flüchtlingspaten abstimmen!

Hier geht’s zur Abstimmung: http://www.taz.de/Die-Leserinnenwahl-beginnt/!164826/

30 Jun

Fortbildung: Familiennachzug zu unbegleiteten Minderjährigen

Eine Kooperationsveranstaltung vom Flüchtlingsrat Brandenburg und dem Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e.V.

Datum: Mittwoch, 26. Juli 2017, Zeit: 10:00 – 17.00 Uhr

In der Betreuungs- und Beratungsarbeit mit jungen Flüchtlingen und in ihrer ehrenamtlichen Begleitung spielt der Nachzug von Angehörigen eine bedeutende Rolle. Gleichzeitig scheitert der Nachzug von Geschwistern und/oder Eltern immer häufiger an rechtlichen und faktischen Hürden: Was kann getan werden? Wie sind die rechtlichen Grundlagen, wer darf zu wem und welche Möglichkeiten bestehen auf dem Klageweg? Diese und weitere Fragen werden in unserer Fortbildung zum Familiennachzug beantwortet, es wird Raum für gemeinsamen Austausch und Diskussion geben.

Continue reading “Fortbildung: Familiennachzug zu unbegleiteten Minderjährigen” »

09 Jun

Kleinen Geschwistern wird Nachzug verweigert: Bitte spenden!

Bitte spenden, teilen, liken! Eine unserer Vormünderinnen bittet für ihr Mündel Raed dringend um Unterstützung:
Die Brüder Raed (16) und Raad Hamidi (19) aus Syrien sind nach langer und gefährlicher Flucht ganz alleine nach Berlin gekommen. Ihr größter Wunsch: endlich wieder mit ihrer Familie zusammenleben.
Über Familiennachzug haben nur die Eltern ein Visum erhalten, um nach Berlin zu kommen, den kleinen Geschwistern Mohammad (7) und Hebatullah (12) wird das Visum verweigert. Raed weiß keinen Ausweg. Entweder er wird seine Eltern niemals wieder sehen oder diese müssten die kleinen Geschwister in der Türkei zurücklassen. Das würden sie natürlich niemals tun.
Es scheint eine unmenschliche und aussichtslose Situation.

Bitte helft, indem wir eine Verpflichtungsermächtigung gemeinsam finanzieren: Die Flüchtlingspaten Syrien haben für Mohammad und Hebatullah ein Konto eingerichtet. Mit Ihrer Spende holen wir die beiden Kinder nach Berlin. Wir suchen 90 Pat*innen, die 5 Jahre lang 10 Euro im Monat spenden, Stichwort „Pilot“ (im Nachrichtenfeld).

Hier Lastschrift einrichten:
fluechtlingspaten-syrien.de/lastschrift/

Bitte verbreitet diesen Aufruf in eurem Umfeld und spendet schnell!

20 Mai

Arbeitshilfen: Asylantragsstellung und Klageweg bei unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten

Der Flüchtlingsrat hat zwei sehr anschauliche Arbeitshilfen erstellt:

1. Arbeitshilfe: „Der BAMF-Bescheid im Asylverfahren. Umgang mit
Bescheiden bei teilweiser oder vollständiger Ablehnung und Informationen zum Klageweg“

Inhalt: Umgang mit Bescheiden; Syrien/ subsidiärer Schutz (aktuelle Hinweise aus Thüringen!), Afghanistan/ Ablehnung oder Abschiebeverbot – klagen oder nicht? (aktuelle Hinweise aus Thüringen!) u.a.
<http://www.fluechtlingsrat-thr.de/>(aktualisiert Feb. 2017)

2. Arbeitshilfe „Der Asylantrag für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Zur Bedeutung der Asylantragstellung in der Minderjährigkeit“

Inhalt: Asylantrag ja/ nein? Asylantrag durch Vormund oder Jugendamt? Welches Vorgehen bei umF aus sog. „sicheren“ Herkunftsländern? Asylantrag und Dublin-III / Fingerabdrücke oder Asylantrag in einem anderen europäischen Mitgliedstaat u.a.
<http://www.fluechtlingsrat-thr.de>(aktualisiert Feb. 2017)

3. Anhörungsvorbereitung für unbegleitete minderjährige Geflüchtete:

http://www.nds-fluerat.org/

Hintergrundinformation zur Anhörungsvorbereitung speziell für unbegleitete minderjährige Geflüchtete aus Afghanistan:  Blogbeitrag Anhörungsvorbereitung Afghanistan

27 Apr

DRK-Rundschreiben: Geschwisternachzug zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

beigefügt erhalten Sie das Rundschreiben der DRK-Suchdienst-Leitstelle /Team 22 Nr. 2/22 – 08/17 „ Geschwisternachzug zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“  mit der Bitte um Kenntnisnahme. Das Rundschreiben bezieht sich auf den ebenfalls beigefügten Erlass des Auswärtigen Amtes vom 20.03.2017 bezüglich der Familienzusammenführung bei unbegleiteten Minderjährigen.

Mit diesem Erlass hat das Auswärtige Amt verbindliche Leitlinien für alle deutschen Auslandsvertretungen aufgestellt, wie der gemeinsame Nachzug von Eltern und minderjährigen Geschwistern zum in Deutschland lebenden unbegleiteten minderjährigen Flüchtling zu handhaben ist. Die vom Auswärtigen Amt dargelegten Voraussetzungen für einen Nachzug von Geschwistern, die sich laut Auswärtigem Amt aus der neuesten Rechtsprechung des Verwaltungsgerichts Berlin und des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg ergeben, wurden gegenüber der bisherigen Praxis verschärft. Der bereits beobachtete Trend, dass immer mehr Nachzugsanträge von Geschwistern abgelehnt werden, wird sich dadurch leider fortsetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Schulte
DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e.V.

Continue reading “DRK-Rundschreiben: Geschwisternachzug zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen” »

16 Mrz

„Recht auf Familienzusammenführung für Flüchtlingskinder – sofort!“ Kundgebung vor dem Paul-Löbe-Haus

„Recht auf Familienzusammenführung für Flüchtlingskinder – sofort!“

Kundgebung vor dem Paul-Löbe-Haus, Platz der Republik 1, 11011 Berlin

Montag, 20. März 2017, 12:30-14:00 Uhr

Wir erleben tagtäglich, wie die gesetzlichen und praktischen Hürden für den Familiennachzug von Geflüchteten immer höher werden.

Mit dem „Asylpaket II“ wurde im März 2016 der Familiennachzugs zu allen Personen, denen nur subsidiärer Schutz zuerkannt wird, für zwei Jahre ausgesetzt. Gleichzeitig entscheidet das Bundesamt immer restriktiver über Asylanträge: Von den Asylsuchenden aus Syrien erhält seit über einem halben Jahr nur noch ein Drittel den Flüchtlingsschutz, zwei Drittel erhalten nur den subsidiären Schutz und sind damit bis März 2018 vom Familiennachzug ausgeschlossen. Wer bis dahin volljährig wird, kann auch danach seine Eltern nicht mehr holen.

Sogar die Jugendlichen, denen nach Genfer Flüchlingskonvention (GFK) die Flüchtlingseigenschaft zuerkannt wurde, wird oft der Familiennachzug verwehrt: Ihnen wird gesagt, ihre Eltern dürfen kommen, ihre minderjährigen Geschwister erhalten aber kein Visum. Damit werden die Familien de facto dauerhaft getrennt.

Wir fordern die Bundesregierung auf, Artikel 6 des Grundgesetzes und der UN-Kinderrechtskonvention zu folgen.

Der Innenausschuss des Bundestags hat mit den Stimmen der SPD, LINKEN und Grünen eine Sachverständigen-Anhörung für den 20. März 2017 ( 13.30 Uhr im Paul-Löbe-Haus) zur Aussetzung des Familiennachzugs zu subsidiär Schutzberechtigten beschlossen.

Daher möchten wir anlässlich dieser Anhörung um 12:30 Uhr vor dem Paul-Löbe-Haus die Forderungen der Jugendlichen und Betroffenen sichtbar machen und laden daher zu einer spontanen Kundgebung ein (12:30 – 14 Uhr):

„Recht auf Familienzusammenführung für Flüchtlingskinder – sofort!“

AK junge Flüchtlinge des Flüchtlingsrat Berlin

Ansprechpartner: Walid Chahrour, mail@wegebbz.de

Telefonkontakt: 017641598154