23 Dez

Familiennachzug: Verwaltungsgericht Berlin verpflichtet Deutschland zu Visumserteilung

Pressemitteilung von Jumen – Menschenrechte in Deutschland:

Das Verwaltungsgericht Berlin hat erstmals die Bundesrepublik Deutschland dazu verpflichtet, einer syrischen Familie ein Visum zum Familiennachzug zu ihrem 16-jährigen Sohn zu erteilen, der in Deutschland den subsidiären Schutz erhalten hatte (VG Berlin, Urteil vom 7. November 2017, VG 36 K 92.17 V). Der Familiennachzug zu subsidiär Schutzberechtigten wurde von März 2016 bis März 2018 ausgesetzt. Das Verfahren wird begleitet von JUMEN e.V. – Juristische Menschenrechtsarbeit in Deutschland und unterstützt durch den Rechtshilfefonds des Bundesfachverbandes unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V..

Continue reading “Familiennachzug: Verwaltungsgericht Berlin verpflichtet Deutschland zu Visumserteilung” »

15 Dez

Syrien: Zivilisten weiter Opfer von Gewalt und Verfolgung – Familiennachzug darf nicht länger ausgesetzt bleiben

Keine sicheren Regionen in Syrien – Amnesty fordert die Innenministerkonferenz dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass Syrer ihr Recht auf Familiennachzug wieder wahrnehmen können. Die Aussetzung des Familiennachzugs bis März 2018 darf nicht erneut verlängert werden.

Continue reading “Syrien: Zivilisten weiter Opfer von Gewalt und Verfolgung – Familiennachzug darf nicht länger ausgesetzt bleiben” »

15 Dez

Gutachten schlägt gesetzlich klar geregelte Ermöglichung des Geschwisternachzugs zu anerkannten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen vor

Encourage e.V. unterstützt folgenden Vorschlag:

Wiederholt hat der Flüchtlingsrat Niedersachsen auf die aktuell unmenschliche Praxis beim Familiennachzug zu anerkannten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen hingewiesen. Eltern erhalten Visa, minderjährige Geschwister hingegen nicht. Diese Praxis provoziert eine weitere Familientrennung. Eltern sind gezwungen zu entscheiden, ob ein Elternteil voraus nach Deutschland einreist und das andere Elternteil mit den weiteren Kindern zurückbleibt, oft unter schwierigen Lebensbedingungen. Oder aber, ob der Familiennachzug gar nicht realisiert wird. Dies ist ein untragbarer Zustand und geht zu allererst zulasten der betroffenen Kinder. Ein Runderlass des Auswärtigen Amtes an die deutschen Auslandsvertretungen hat noch die gesetzlichen Bestimmungen fundiert, sodass ein gemeinsamer Nachzug der Familienangehörigen derzeit in aller Regel verhindert wird.

Continue reading “Gutachten schlägt gesetzlich klar geregelte Ermöglichung des Geschwisternachzugs zu anerkannten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen vor” »

29 Nov

Studie „Die vergessenen Kinder: Gutachten zum Geschwisternachzug“

Das Gutachten „Die vergessenen Kinder: Gutachten zum Geschwisternachzug,“ erstellt von Dr. Carsten Hörich im Auftrag von Save the Children, kommt zu dem Ergebnis, dass 
die aktuelle deutsche Rechtslage zum Familiennachzug zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen nicht den Vorgaben von Grundgesetz, Europarecht und Völkerrecht entspricht. 

Die aktuelle Rechtslage und -praxis führen dazu, dass in der Regel zwar die Eltern von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen zu ihren nach der Genfer Flüchtlingskonvention anerkannten Kindern nachziehen können, nicht aber die Geschwister. Dies bedeutet, dass sich Eltern in der Praxis entscheiden müssen, welches ihrer Kinder sie alleine lassen – eine untragbare Situation. 

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass eine konkrete Gesetzesänderung erforlich ist und stützt die Forderung des Paritätischen nach einer Erweiterung des Familienbegriffs beim Familiennachzug.

23 Nov

Kinder brauchen Familie: Familiennachzug vereinfachen!

Ein Hintergrundpapier vom Bundesfachverband umF e.V. im Auftrag von UNICEF Deutschland

Familien sind immer wieder gezwungen ihre Heimat zu verlassen, zum Beispiel aufgrund von Krieg oder Verfolgung. Oft können sie nicht zusammen fliehen oder werden auf der Flucht getrennt. Kinder und Jugendliche kommen dann allein, ohne den Schutz ihrer Familie, in Deutschland an. „Dieses Hintergrundpapier, das sich an politische Entscheidungsträger und die Fachöffentlichkeit richtet, analysiert die aktuellen politischen und strukturellen Hindernisse, die den Familiennachzug einschränken. Es stellt konkrete politische Forderungen im Interesse des Wohlergehens der Kinder und Jugendlichen auf, um bestehende Hindernisse aus dem Weg zu räumen und das Recht auf Familie zu realisieren.“ Zum kompletten Hintergrundpapiere geht es hier.

06 Nov

BUMF-Forderungen an Jamaika: Wer Zukunft will, muss auch jugendliche Geflüchtete schützen, Teil 2

Schutz und Teilhabe von minderjährigen Flüchtlingen

Forderungen des Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V. (Bundesfachverband umF) zum Asyl – und Aufenthaltsrecht anlässlich der Koalitionsverhandlungen .

Continue reading “BUMF-Forderungen an Jamaika: Wer Zukunft will, muss auch jugendliche Geflüchtete schützen, Teil 2” »

02 Nov

BUMF-Forderungen an Jamaika: Wer Zukunft will, muss auch jugendliche Geflüchtete schützen

Schutz und Teilhabe von minderjährigen Flüchtlingen

Forderungen des Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V. (Bundesfachverband umF) zum Asyl – und Aufenthaltsrecht anlässlich der Koalitionsverhandlungen .

Continue reading “BUMF-Forderungen an Jamaika: Wer Zukunft will, muss auch jugendliche Geflüchtete schützen” »

23 Okt

BBZ – Fortbildung “Familienzusammenführung nach der Dublin-III-Verordnung”

Das BBZ Berlin bietet im Rahmen des Projekts “Familienzusammenführung in Berlin Mitte” eine Fortbildung für Mitarbeiter_innen sozialer Einrichtungen zum Thema “Familienzusammenführung nach der Dublin-III-Verordnung” an. Es soll einen Überblick über die relevanten Rechtsgrundlagen, Begriffe, den Verfahrensablauf und die Zusammenführungsvoraussetzungen bieten. Dabei werden die Einwirkungsmöglichkeiten aus Perspektive eine_r Berater_in besprochen. Sonderszenarien wie das Problem der “Deckelung” sollen diskutiert und aktuelle Angriffsmöglichkeiten thematisiert werden. Schließlich werden wichtige Kontaktinformationen vermittelt und eine Diskussionsplattform für die eigenen Fälle angeboten. Das Angebot wird sowohl juristische Informationen, als auch praktische Tipps für die Beratung vermitteln.

Datum: 6.11.2017 // Uhrzeit: 16 – 18.30 Uhr // Ort: Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Flüchtlinge und Migran_innen (BBZ), Turmstr. 21 10559 Berlin, Haus M, Eingang O oder P, 2. Etage // Die Teilnahme ist kostenfrei und erfolgt nach verbindlicher Anmeldung bis zum 31.10.2017 an: c.mungan@kommmitbbz.de 
Informationen: 
http://www.bbzberlin.de/images/flyer/pdf/FoBi_Dublin_III_FZF_Einladung.pdf

21 Okt

Familien gehören zusammen!

Presseinformation vom 18. Oktober 2017

Das BBZ-Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Flüchtlinge und Migrant*innen, der Flüchtlingsrat Berlin e.V. und JUMEN e.V.-Juristische Menschenrechtsarbeit in Deutschland fordern anlässlich der Sondierungs- und Koalitionsverhandlungen von CDU/CSU, FDP und Bündnis 90/DIE GRÜNEN ein klares Ja zum Familiennachzug.

Continue reading “Familien gehören zusammen!” »