15 Aug

BumF-Broschüre für geflüchtete Jugendliche, die mit ihrer Familie in Deutschland leben

NEU ANFANGEN: Tipps für geflüchtete Jugendliche, die mit ihrer Familie in Deutschland leben

Bundesfachverband umF und Jugendliche ohne Grenzen, Berlin, Juli 2017.

Bestellung und Download: https://b-umf.de/p/neuerscheinung-tipps-fuer-gefluechtete-jugendliche-die-mit-ihrer-familie-in-deutschland-leben/

Nach der Willkommensbroschüre für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, hat der BumF gemeinsam mit der Initiative Jugendliche ohne Grenzen und einer Gruppe von 12 Jugendlichen nun eine Broschüre erarbeitet, die sich an geflüchtete Jugendliche richtet, die mit ihrer Familie in Deutschland leben.

Continue reading “BumF-Broschüre für geflüchtete Jugendliche, die mit ihrer Familie in Deutschland leben” »

19 Jun

Beratung zu Arbeitsrecht auf Farsi

Viele Geflüchtete, die sozialversicherungspflichtige Stellen und Ausbildungsplätze gefunden haben, kennen ihre Rechte als ArbeitnehmerInnen oder Auszubildende ist natürlich meist gering. Die Organisation „Arbeit und Leben“ bietet deshalb seit kurzem Beratungen zum Arbeitsrecht auf Farsi an.

Anmeldungen und weitere Infos unter samareh@berlin.arbeitundleben.de oder 030/513019268

weitere Infos außerdem hier:  Aushang-persischsprachige Beratung

13 Jun

BumF – Aufenthaltssicherung nach dem 18. Geburtstag

Für viele junge Flüchtlinge ist der 18. Geburtstag sowie das Ende der Jugendhilfe mit Ängsten verbunden: Wo werde ich wohnen, werde ich weiterhin betreut und unterstützt, kann ich in Deutschland bleiben und kann ich meinen Bildungsweg fortsetzen? Das Tagesseminar „Übergänge gestalten, Aufenthalt sichern” richtet sich an Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, um diese für die Übergangsgestaltung zu qualifizieren und Raum für den fachlichen Austausch zu geben.

Datum: 05.07.2018 // Zeit: 9.30 bis 17 Uhr //

Ort: Haus der Diakonie (Raum: Graf Zinzendorf), Paulsenstr. 55 – 56, 12163 Berlin //

Teilnahmegebühr (inkl. Verpflegung ohne Übernachtung) Regulär: 95 €, BumF-Mitglieder: 85 € //

Anmeldung online.

weitere Informationen hier

12 Jun

Ankerzentren für Kinder und Jugendliche ungeeignet 


Gemeinsame Stellungnahme von 24 Verbänden und Organisationen

Hannover, 28. Mai 2018 – gemeinsam mit 23 Verbänden und zivilgesellschaftliche Organisationen fordert der Flüchtlingsrat Niedersachsen in einem gemeinsamen offenen Brief an die Städte und Gemeinden sowie das Innen- und das Familienministerium, die Rechte und das Wohl von Kindern in der Debatte um die geplanten Ankerzentren zu achten.

Continue reading “Ankerzentren für Kinder und Jugendliche ungeeignet 
” »

02 Apr

Berufsorientierung für Flüchtlinge – BOF

Die jungen Menschen erhalten 13 Wochen lang vertiefende Einblicke in bis zu drei Ausbildungsberufe des Handwerks, die ihrer Eignung und Neigung entsprechen. Während dieser Zeit werden sie sprachlich weiterqualifiziert und von einer sozialpädagogischen Fachkraft begleitet. BOF gliedert sich in Werkstatttage und eine anschließende Betriebsphase. Für Jugendhilfeeinrichtungen lohnt es sich, Kontakt zu den lokalen Ansprechpartner/innen aufzunehmen und Kooperationsmöglichkeiten zu besprechen.

Hier gibt es mehr Infos: Berufsorientierung für Flüchtlinge

02 Apr

Masterarbeit: Das erleben Vormünder*Innen, die sich für junge Geflüchtete engagieren

Im Rahmen ihrer Masterarbeit hat sich Katrin Horns mit ehrenamtlichen Einzelvormünder*innen befasst. In Form von sechs qualitativen Interviews wurden Personen, die als ehrenamtliche Einzelvormünder*innen tätig sind oder waren, zu ihrer Motivation und ihrem Rollenverständnis befragt. Die Kurzfassung der Ergebnisse finden sich in diesem Beitrag, die Langfassung ist unterhalb ebenfalls verlinkt.

Continue reading “Masterarbeit: Das erleben Vormünder*Innen, die sich für junge Geflüchtete engagieren” »

02 Apr

Masterarbeit: Motivation und Rollenverständnis von ehrenamtlichen Einzelvormünder*innen im Verlauf der Vormundschaft mit „unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten“

Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

Masterstudiengang Soziale Arbeit

 

Masterarbeit zur Erlangung des Grades „Master of Arts“ (M.A.) im Masterstudiengang

Soziale Arbeit – Bildung und Beratung (gekürzt)

 

Motivation und Rollenverständnis von ehrenamtlichen Einzelvormünder*innen im Verlauf der Vormundschaft mit „unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten“

Verfasserin: Katrin Horns

Continue reading “Masterarbeit: Motivation und Rollenverständnis von ehrenamtlichen Einzelvormünder*innen im Verlauf der Vormundschaft mit „unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten“” »

02 Apr

„Neue Heimat im Sucher“ – Bundesweite Fotoaktion für Jugendliche

Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum

Wie erleben junge geflüchtete Menschen ihren Alltag in Deutschland? Wie stellen sie sich ihre Zukunft vor? Welche Heimat-Bilder tragen sie mit sich? Die vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) gestartete Fotoaktion „eye_land“ bietet die Chance, sich mit diesen Fragen kreativ zu befassen und die Bilder öffentlich zu präsentieren. Teilnehmen können alle unter 26 Jahren – ob mit oder ohne Fluchterfahrung – sowie Kinder- und Jugendprojekte und künstlerische Initiativen. Die Ergebnisse werden in einer großen Ausstellung in Berlin gezeigt.

Continue reading “„Neue Heimat im Sucher“ – Bundesweite Fotoaktion für Jugendliche” »

16 Mrz

Teil2: Lauf gegen die Zeit um das Familienasyl

Zurück zu Seite 1: How to: Familiennachzug aus Syrien zu einem minderjährigen unbegleiteten Geflüchteten

Die erste Etappe in Richtung Familienasyl in Deutschland nach einem Familiennachzug ist eine aufenthaltsrechtliche Entscheidung: Grundsätzlich erhält die Familie eine Aufenthaltserlaubnis nach 25 (5), die die Berliner Ausländerbehörde unabhängig vom Alter des Jugendlichen, der in Deutschland Schutz bekommen hat, in der Regel für die Dauer des Aufenthaltstitels des Jugendlichen (also 3 Jahre) ausstellt. Das klingt zunächst gut, bedeutet aber, dass die Eltern und Geschwister keinen eigenen Aufenthaltsstatus haben und spätestens nach Ablauf der drei Jahre selbst Anträge stellen (müssen). Wer einen Aufenthaltstitel nach 25 (5) hat, wird vom Jobcenter versorgt und ist damit berechtigt, eine Wohnung anzumieten und ist von einer Verteilung in andere Bundesländer ausgeschlossen.

Continue reading “Teil2: Lauf gegen die Zeit um das Familienasyl” »