03 Jun

Encourage e.V. @ Offenes Neukölln – wir stellen uns vor!

Wir stellen uns vor und informieren:

Wann: 14.07. 2016, 16.00 – 20.00 Uhr

Wo: aquarium, Skalitzer Str. 6, 10999 Berlin

Was: Informationen zu privaten ehrenamtlichen Vormundschaften und Patenschaften für junge Gefüchtete

Kommt vorbei, lernt unseren Verein kennen und haltet bei leckeren Snacks und kühlen Erfrischungen einen Plausch mit uns! Wir freuen uns auf Euch!

Continue reading “Encourage e.V. @ Offenes Neukölln – wir stellen uns vor!” »

01 Jun

Aktuelles: Schule und Mietkosten für junge Volljährige

Wechsel in höhere Schulen

Einige Schulen denken, dass sie Schüler nur mit einer dreijährigen Aufenthaltserlaubnis in MSA- und Abiturklassen aufnehmen dürfen. Das ist falsch – eine entsprechende Arbeitsanweisung wurde bereits mit dem Integrationsgesetz abgeschafft. Auch Schüler mit Gestattung und Duldung können aufgenommen werden. Bitte entsprechend auf Schulverwaltungen einwirken!

Mietkosten bei jungen Volljährigen nach Jugendhilfe

Zusätzlich zum Standardmietsatz kann das LAF 20% Aufschlag gewähren, wenn der Betroffene von Obdachlosigkeit betroffen oder bedroht ist. Als von Obdachlosigkeit betroffen oder bedroht gilt auch, wer in Notunterkünften und Gemeinschaftsunterkünften wohnt oder wohnen müsste. Wir haben nachgefragt, ob Jugendliche, die aus der Jugendhilfe entlassen werden, aber aus einer regulären Wohnung nach SGBVIII kommen, als von Obdachlosigkeit bedroht gelten – sprich, 20% Aufschlag auf die Mietkosten genehmigt bekommen, wenn denn eine Wohnung gefunden werden konnte. Das LAF wollte sich leider nicht schriftlich äußern, hat aber mündlich mitgeteilt, dass Fälle mit drohender Obdachlosigkeit bei jungen Volljährigen auch aus regulären Wohnungen „positiv geprüft“ würden. Es sei nicht das Ziel, die jungen Erwachsenen von bereits organisierten Wohnungen fernzuhalten. Wir bitten also darum, dass Ihr Eure Mietangebote dem LAF vorlegt und prüfen lasst – sagt Bescheid, wenn es Schwierigkeiten gibt. Junge Erwachsene haben übrigens von Tag 1 nach Jugendhilfe, sofern sie länger als 6 Monate in Berlin sind, Anspruch auf Kostenübernahme von Wohnungen – sie müssen nicht nochmal die Zeit in Notunterkünften absitzen, die Neuankömmlinge warten müssen.

27 Apr

DRK-Rundschreiben: Geschwisternachzug zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

beigefügt erhalten Sie das Rundschreiben der DRK-Suchdienst-Leitstelle /Team 22 Nr. 2/22 – 08/17 „ Geschwisternachzug zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“  mit der Bitte um Kenntnisnahme. Das Rundschreiben bezieht sich auf den ebenfalls beigefügten Erlass des Auswärtigen Amtes vom 20.03.2017 bezüglich der Familienzusammenführung bei unbegleiteten Minderjährigen.

Mit diesem Erlass hat das Auswärtige Amt verbindliche Leitlinien für alle deutschen Auslandsvertretungen aufgestellt, wie der gemeinsame Nachzug von Eltern und minderjährigen Geschwistern zum in Deutschland lebenden unbegleiteten minderjährigen Flüchtling zu handhaben ist. Die vom Auswärtigen Amt dargelegten Voraussetzungen für einen Nachzug von Geschwistern, die sich laut Auswärtigem Amt aus der neuesten Rechtsprechung des Verwaltungsgerichts Berlin und des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg ergeben, wurden gegenüber der bisherigen Praxis verschärft. Der bereits beobachtete Trend, dass immer mehr Nachzugsanträge von Geschwistern abgelehnt werden, wird sich dadurch leider fortsetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Schulte
DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e.V.

Continue reading “DRK-Rundschreiben: Geschwisternachzug zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen” »

22 Mrz

UNICEF-Studie: „Kindheit im Wartezustand“ für umF

Kindern und Jugendlichen in deutschen Flüchtlingsunterkünften haben das Nachsehen

Etwa 350.000 Kinder und Jugendliche kamen in den Jahren 2015 und 2016 mit ihren Familien nach Deutschland, um Asyl zu beantragen. Viele von ihnen leben nach ihrer Ankunft mit ihren Familien über mehrere Monate oder Jahre in Flüchtlingsunterkünften, die vielfach kein kindgerechtes Umfeld darstellen.

Continue reading “UNICEF-Studie: „Kindheit im Wartezustand“ für umF” »

07 Feb

Arbeitshilfe: Die Ausbildungsduldung

Arbeitshilfe: Die Ausbildungsduldung

Herausgeber: Der Paritätische Gesamtverband e.V
Autor: Kirsten Eichler, GGUA Münster
Redaktion: Kerstin Becker
Erscheinungsdatum: 01.02.2017

Am 06. August 2016 ist das Integrationsgesetz in Kraft getreten, mit welchem erstmals ausdrücklich der Anspruch auf Erteilung einer Duldung zum Zwecke der Ausbildung ins Aufenthaltsgesetz aufgenommen wurde. Die vorliegende Arbeitshilfe soll dieser Regelung größtmögliche Wirksamkeit verleihen und macht deutlich, dass Rechtsprechung und viele Bundesländer die restriktive Auslegung dieser Vorschrift durch Bayern und das Bundesministerium des Innern nicht teilen. Autorin der Arbeitshilfe ist Kirsten Eichler, Mitarbeiterin der GGUA Flüchtlingshilfe aus Münster.

Weiterlesen unter:

http://www.migration.paritaet.org/

17 Jan

Ausbildungsförderung muss gleichberechtigt stattfinden: Jobcenter in der Kritik

Kritik vom Flüchtlingsrat Niedersachsen an der Verwaltungspraxis der Bundesagentur für Arbeit:

Junge Menschen im Asylverfahren müssen derzeit ihre Ausbildungen abbrechen oder können sie erst gar nicht beginnen, weil ihnen ihr Ausbildungsgehalt nicht zum Leben reicht oder sie die Ausbildung nur unter Inanspruchnahme von Fördermaßnahmen erfolgreich absolvieren könnten, die ihnen aber durch die Arbeitsagentur nicht gewährt werden. Auch aus berufsvorbereitenden Maßnahmen sind sie unter Umständen ausgeschlossen. Dies geschieht, obwohl das Gesetz eine finanzielle Förderung oder sonstige Förderung grundsätzlich vorsieht. So gibt es zur Unterstützung beim Lebensunterhalt die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB), begleitend zur Ausbildung gibt es die ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) und die assistierte Ausbildung. Daneben gibt es noch für „förderungsbedürftige jungen Menschen“ die Maßnahme der außerbetrieblichen Berufsausbildung sowie im Vorfeld einer Ausbildung die berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme.

 

Continue reading “Ausbildungsförderung muss gleichberechtigt stattfinden: Jobcenter in der Kritik” »

17 Jan

18 per Fingerabdruck – Fragwürdiges aus der Ausländerbehörde

Die Ausländerbehörde stellt im großen Stil Geburtsdaten von Minderjährigen auf volljährig um. Immer mehr Vormünder und Betreuer treten mit skurrilen Fällen an unser heran. Da der Trend nicht nachlässt, die Warnung nochmal nachfolgend: Alle Vormünder, die noch keinen Asylantrag für ihr Mündel gestellt haben (Afghanen stehen besonders im Fokus), Beitrag bitte lesen und ggf. mit Rückfragen zu uns kommen:

– Geflüchtete, deren Minderjährigkeit von der Senatsverwaltung bestätigt wurde, laufen nun Gefahr, diese Einschätzung wieder zu verlieren.

Continue reading “18 per Fingerabdruck – Fragwürdiges aus der Ausländerbehörde” »

05 Okt

Heißer Herbst: Ehrenamtliche, lasst Euch bevollmächtigen!

Beratung zur Bevollmächtigung: Infoabend am 12. Oktober 16

Am 12.10.16 um 19:00 Uhr veranstalten wir einen Infoabend in der Sybelstraße 43, 10629 Berlin rund um Bevollmächtigungen. Vermittelt werden grundlegende Informationen, außerdem beantworten wir Fragen. Interessenten melden sich bitte unter info@vormund-werden.de an. Im Vorfeld könnt Ihr uns auch schon individuelle Fragen zu konkreten Fällen schicken.

Der Infoabend ist Teil unseres Turbo-Projekts mit dem Ziel möglichst vielen Jugendlichen noch die Chance zu geben, vor ihrem 18.Geburtstag einen Asylantrag zu stellen. Primäre Ansprechpartner für das Projekt sind Andrea Petzenhammer und Sabine Speiser.

Continue reading “Heißer Herbst: Ehrenamtliche, lasst Euch bevollmächtigen!” »