16 Dez

Bilanz des Flüchtlingsrates: Die flüchtlingspolitische Wende lässt auf sich warten 


Beim Umgang mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen stellt der Flüchtlingsrat nach wie vor gravierende Kindeswohl- und Kinderrechtsverletzungen fest: mangelhafte Unterbringung, unzureichende psychosoziale, psychologische und medizinische Versorgung, willkürliche Altersfeststellungsverfahren, verwehrte Zugänge zu den Hilfen nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz usw. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Auch seinem Anspruch, geflüchteten Kindern und Jugendlichen möglichst schnell den Besuch einer Regelklasse zu ermöglichen (Koa-Vertrag S. 18), wird der Senat nicht gerecht. Im Oktober hat der Senat an der Teske-Schule in Schöneberg einen segregierten Schulstandort nur für geflüchtete Jugendliche geschaffen. Die Einschulung von Flüchtlingskindern und –jugendlichen bleibt wie unter der Vorgänger-Regierung chaotisch.

„Wenn es nach Noten ginge, würde ich dem Senat hier eine glatte 4 geben“, so Walid Chahrour, Vorstandssprecher des Flüchtlingsrats. „Der Senat muss endlich sicherstellen, dass alle Kinder und Jugendliche in Berlin gleichberechtigten, nicht segregierten und nicht verzögerten Zugang zu Kita, Schule und Ausbildung haben.“

Die Forderungen des Flüchtlingsrates kann man hier nachlesen.

15 Dez

Gutachten schlägt gesetzlich klar geregelte Ermöglichung des Geschwisternachzugs zu anerkannten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen vor

Encourage e.V. unterstützt folgenden Vorschlag:

Wiederholt hat der Flüchtlingsrat Niedersachsen auf die aktuell unmenschliche Praxis beim Familiennachzug zu anerkannten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen hingewiesen. Eltern erhalten Visa, minderjährige Geschwister hingegen nicht. Diese Praxis provoziert eine weitere Familientrennung. Eltern sind gezwungen zu entscheiden, ob ein Elternteil voraus nach Deutschland einreist und das andere Elternteil mit den weiteren Kindern zurückbleibt, oft unter schwierigen Lebensbedingungen. Oder aber, ob der Familiennachzug gar nicht realisiert wird. Dies ist ein untragbarer Zustand und geht zu allererst zulasten der betroffenen Kinder. Ein Runderlass des Auswärtigen Amtes an die deutschen Auslandsvertretungen hat noch die gesetzlichen Bestimmungen fundiert, sodass ein gemeinsamer Nachzug der Familienangehörigen derzeit in aller Regel verhindert wird.

Continue reading “Gutachten schlägt gesetzlich klar geregelte Ermöglichung des Geschwisternachzugs zu anerkannten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen vor” »

05 Dez

Neues Gutachten zu den Mitwirkungspflichten im Ausländerrecht

Der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt hat gemeinsam mit PRO ASYL ein juristisches Gutachten zu den Mitwirkungspflichten im Ausländerrecht in Auftrag gegeben, das jetzt vorliegt. Das Gutachten gibt Auskunft darüber, welchen Umfang die Mitwirkungspflichten für die Betroffenen tatsächlich haben dürfen und welche Sanktionen unter welchen Voraussetzungen überhaupt gesetzlich vorgesehen sind. Sollten die Behörden die Anforderungen nicht einhalten, können sich die Betroffenen dagegen wehren. Das Gutachten zeigt auf, welche Rechtschutzmöglichkeiten gegen die Durchsetzung von Mitwirkungspflichten und Sanktionsanordnungen bestehen. Da es sich um bundesgesetzliche Regelungen handelt, sind die Hinweise aus dem Gutachten bundesweit nutzbar.

29 Nov

Studie „Die vergessenen Kinder: Gutachten zum Geschwisternachzug“

Das Gutachten „Die vergessenen Kinder: Gutachten zum Geschwisternachzug,“ erstellt von Dr. Carsten Hörich im Auftrag von Save the Children, kommt zu dem Ergebnis, dass 
die aktuelle deutsche Rechtslage zum Familiennachzug zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen nicht den Vorgaben von Grundgesetz, Europarecht und Völkerrecht entspricht. 

Die aktuelle Rechtslage und -praxis führen dazu, dass in der Regel zwar die Eltern von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen zu ihren nach der Genfer Flüchtlingskonvention anerkannten Kindern nachziehen können, nicht aber die Geschwister. Dies bedeutet, dass sich Eltern in der Praxis entscheiden müssen, welches ihrer Kinder sie alleine lassen – eine untragbare Situation. 

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass eine konkrete Gesetzesänderung erforlich ist und stützt die Forderung des Paritätischen nach einer Erweiterung des Familienbegriffs beim Familiennachzug.

12 Nov

Deutsche Oper Casting 25. und 26. November 2017

Im Frühjahr 2018 produziert die Deutsche Oper Berlin DER SCHREI DES PFAUEN IN DER NACHT: Berliner und geflüchtete Jugendliche ab 15 Jahren entwickeln gemeinsam mit einem Regie- und Komponistenteam das Stück und führen es am Ende selber auf. Dafür sucht die Deutsche Oper Musiktheaterfans oder Musiker oder Sänger oder Texter oder andere Kreativköpfe ab 15 Jahren.

Continue reading “Deutsche Oper Casting 25. und 26. November 2017” »

12 Nov

Werkstattgespräch, 29.11.2017: Psychosoziale Hilfe für Geflüchtete in Deutschland

Einladung zum Werkstattgespräch


Mittwoch, 29. November 2017, um 19:00 Uhr


Café Rizz, Grimmstr. 21, 10967 Berlin

Psychosoziale Hilfe für Geflüchtete in Deutschland

Schlafstörungen, Wut, Gewalterfahrungen, Trauer und Angst – Angst um Angehörige und Angst um die eigene Zukunft. Mit diesen Belastungen müssen Menschen auf der Flucht umgehen. Auch in Deutschland. Doch für Asylsuchende sowie Migrantinnen und Migranten gibt es hierzulande kaum psychosoziale Hilfsangebote.

Continue reading “Werkstattgespräch, 29.11.2017: Psychosoziale Hilfe für Geflüchtete in Deutschland” »

11 Nov

Tagungen in Berlin zu muslimischer Jugendarbeit und Migrantenorganisationen

15. NOVEMBER: Berlin: Tagung zu muslimischer Jugendarbeit

Mit welchen Angeboten richten sich muslimische Jugendorganisationen an Kinder und junge Erwachsene? Wie werden diese angenommen? Und welchen Beitrag leistet muslimische Jugendarbeit für die Prävention von Extremismus und Diskriminierungen? Zu diesen Fragen veranstaltet die „Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie Berlin“ (RAA) eine Fachtagung am Mittwoch, 15.11., ab 16 Uhr in Berlin. Auf der Tagung wird eine Zwischenbilanz des Projekts „Extrem demokratisch – Muslimische Jugendarbeit stärken“ gezogen. Mit dem Projekt unterstützen die RAA junge, ehrenamtlich aktive Muslime bei der Vernetzung verschiedener Jugendangebote. Sprechen werden Onno Buchholt, Leiterin des Programms „Junge Muslime als Partner“ bei der „Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland“, und weitere in der muslimischen Jugendarbeit engagierte Menschen.

 

17. NOVEMBER: Konferenz in Berlin: Wie unterstützen Migrantenorganisationen Geflüchtete?

Der „Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen“ („NeMO“) hat 2016 das Projekt „Samo.fa“ gegründet, um Menschen mit Migrationshintergrund zu unterstützen, die in der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe aktiv sind. Was sind die Ergebnisse aus eineinhalb Jahren Projektarbeit? Wie hat sich die Situation von Flüchtlingen in Deutschland verändert? Welche Forderungen stellen die Flüchtlingshelfer an die Politik? Auf einer Konferenz am Freitag ab 10 Uhr in Berlin soll Bilanz gezogen werden. Unter anderem mit Redebeiträgen von: Werner Schiffauer, Kulturwissenschaftler und Vorsitzender des „Rats für Migration“, Delal Atmaca, Vorstandsmitglied beim „Dachverband der Migrantinnenorganisationen“, sowie Thomas Delling (SPD), Bürgermeister von Hoyerswerda. Um 13 Uhr werden Ergebnisse von „Samo.fa“ auf einer Pressekonferenz im „Palais Kulturbrauerei“ (Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin) vorgestellt. Informationen hierzu auf Anfrage per E-Mail (kw@bv-nemo.de).

02 Nov

Aktuelle Zahlen: Unbegleitete Minderjährige nach Bundesland

Aktuelle Zahlen zur Versorgung, Betreuung und Unterstützung von unbegleiteten Minderjährigen in den einzelnen Bundesländern vom 13. Oktober 2017.

Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland erfüllen ihre Quote gemäß Königsteiner Schlüssel ungefähr. Bayern, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen liegen in der Unterquote. Hamburg, Hessen und vor allem Bremen liegen in der Überquote.

Continue reading “Aktuelle Zahlen: Unbegleitete Minderjährige nach Bundesland” »

21 Okt

Familien gehören zusammen!

Presseinformation vom 18. Oktober 2017

Das BBZ-Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Flüchtlinge und Migrant*innen, der Flüchtlingsrat Berlin e.V. und JUMEN e.V.-Juristische Menschenrechtsarbeit in Deutschland fordern anlässlich der Sondierungs- und Koalitionsverhandlungen von CDU/CSU, FDP und Bündnis 90/DIE GRÜNEN ein klares Ja zum Familiennachzug.

Continue reading “Familien gehören zusammen!” »

14 Okt

Interkulturelle Kinowoche mit Filmen aus Afghanistan und dem Iran

In Zusammenarbeit mit dem BALI-Kino am S-Bahnhof Zehlendorf lädt das Willkommensbündnis für Flüchtlinge in Steglitz-Zehlendorf vom 19. bis zum 25. Oktober zu einer Interkulturellen Kino-Woche ein. Dabei werden in neun Vorstellungen mehrere aktuelle Filme aus Afghanistan und dem Iran gezeigt, u.a. der preisgekrönte Familienfilm „Kinder des Himmels.“ Alle Filme gibt es in Originalsprache mit deutschen Untertiteln.

Continue reading “Interkulturelle Kinowoche mit Filmen aus Afghanistan und dem Iran” »