29 Nov

Studie „Die vergessenen Kinder: Gutachten zum Geschwisternachzug“

Das Gutachten „Die vergessenen Kinder: Gutachten zum Geschwisternachzug,“ erstellt von Dr. Carsten Hörich im Auftrag von Save the Children, kommt zu dem Ergebnis, dass 
die aktuelle deutsche Rechtslage zum Familiennachzug zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen nicht den Vorgaben von Grundgesetz, Europarecht und Völkerrecht entspricht. 

Die aktuelle Rechtslage und -praxis führen dazu, dass in der Regel zwar die Eltern von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen zu ihren nach der Genfer Flüchtlingskonvention anerkannten Kindern nachziehen können, nicht aber die Geschwister. Dies bedeutet, dass sich Eltern in der Praxis entscheiden müssen, welches ihrer Kinder sie alleine lassen – eine untragbare Situation. 

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass eine konkrete Gesetzesänderung erforlich ist und stützt die Forderung des Paritätischen nach einer Erweiterung des Familienbegriffs beim Familiennachzug.

28 Nov

Tennis für Geflüchtete beim BTC Rot-Gold

Der BTC Rot-Gold-Tennis-Club im Bezirk Mitte sucht nach jugendlichen Flüchtlingen, die Interesse an Tennis haben. Das Tennistraining wird vom Verein finanziert. Tennisschläger werden ebenfalls vom Verein zur Verfugung gestellt. Die Altersspanne der Interessenten sollte im Alter von ca. 6-8 Jahren und 13-23 Jahren liegen.

Anmeldung und weitere Informationen über Anoosha: 017672429716

https://www.btc-rotgold.de/

28 Nov

Für junge Geflüchtete: Gastfamilien, Paten- und Vormundschaften – Impulse für die Praxis der Jugendhilfe

Abschlusstagung am Freitag, 08.12.2017, 10:00-16:00 Uhr
Diakonie Deutschland, Caroline-Michaelis-Str. 1, 10115 Berlin

„Gastfamilien, Vormundschaften und Patenschaften sind Möglichkeiten, sich für junge Geflüchtete zu engagieren. Sie bieten für junge Flüchtlinge eine gute Ergänzung zu anderen, bestehenden Angeboten der Jugendhilfe und unterstützen in besonderer Weise ihre Integration. Obgleich Gastfamilien, Vormundschaften und Patenschaften differenzierte Angebote sind und unterschiedliche Aufgaben und Schwerpunkte haben, benötigen sie durchweg qualifizierte professionelle Begleitung, um wirksam sein zu können.“

Weitere Infos zur Tagung gibt es hier.

Anmelden kann man sich hier.

23 Nov

Kinder brauchen Familie: Familiennachzug vereinfachen!

Ein Hintergrundpapier vom Bundesfachverband umF e.V. im Auftrag von UNICEF Deutschland

Familien sind immer wieder gezwungen ihre Heimat zu verlassen, zum Beispiel aufgrund von Krieg oder Verfolgung. Oft können sie nicht zusammen fliehen oder werden auf der Flucht getrennt. Kinder und Jugendliche kommen dann allein, ohne den Schutz ihrer Familie, in Deutschland an. „Dieses Hintergrundpapier, das sich an politische Entscheidungsträger und die Fachöffentlichkeit richtet, analysiert die aktuellen politischen und strukturellen Hindernisse, die den Familiennachzug einschränken. Es stellt konkrete politische Forderungen im Interesse des Wohlergehens der Kinder und Jugendlichen auf, um bestehende Hindernisse aus dem Weg zu räumen und das Recht auf Familie zu realisieren.“ Zum kompletten Hintergrundpapiere geht es hier.

12 Nov

Deutsche Oper Casting 25. und 26. November 2017

Im Frühjahr 2018 produziert die Deutsche Oper Berlin DER SCHREI DES PFAUEN IN DER NACHT: Berliner und geflüchtete Jugendliche ab 15 Jahren entwickeln gemeinsam mit einem Regie- und Komponistenteam das Stück und führen es am Ende selber auf. Dafür sucht die Deutsche Oper Musiktheaterfans oder Musiker oder Sänger oder Texter oder andere Kreativköpfe ab 15 Jahren.

Continue reading “Deutsche Oper Casting 25. und 26. November 2017” »

06 Nov

Rechtssprechung: Bestellung eines Rechtsanwalts zum Mitvormund

Der Bundesgerichtshof hat den Beschluss von 2013 zur ausländer- und asylrechtlichen Vertretung durch einen Mitvormund bestätigt. Ziel einer Vormundschaft ist es, unbegleiteten Minderjährigen Schutz und Unterstützung zuzusichern, die denen von  jugendlichen Geflüchteten, die mit Eltern in Deutschland ankommen, ähneln. Dementsprechend muss kein Anwalt als zusätzlicher Vormund berufen werden, wenn bereits ein geeigneter Einzelvormund oder ein Amtvormund durch das Jugendamt bestallt worden ist. Das gilt auch bei besonderem Bedarf wie Krankheiten.

mehr Informationen zum BGH-Beschluss hier

02 Nov

Aktuelle Zahlen: Unbegleitete Minderjährige nach Bundesland

Aktuelle Zahlen zur Versorgung, Betreuung und Unterstützung von unbegleiteten Minderjährigen in den einzelnen Bundesländern vom 13. Oktober 2017.

Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland erfüllen ihre Quote gemäß Königsteiner Schlüssel ungefähr. Bayern, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen liegen in der Unterquote. Hamburg, Hessen und vor allem Bremen liegen in der Überquote.

Continue reading “Aktuelle Zahlen: Unbegleitete Minderjährige nach Bundesland” »

21 Okt

Mitteilung des Bundesfachverbandes unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

„Die Anwendung von Zwang bei der Umsetzung des Verteilverfahrens ist unzulässig. Das SGB VIII sowie die weiteren Verwaltungsvollstreckungsgesetze halten hierzu keine gesetzlichen Grundlagen vor. Die Zuweisungsentscheidung durch die Landesverteilstelle enthält keine Verpflichtung für den jungen Menschen sich an den Zuweisungsort zu begeben, sondern begründet nur die örtliche Zuständigkeit des in Obhut nehmenden Jugendamtes. Wo der junge Mensch letztendlich untergebracht wird, entscheidet sich im Rahmen des Hilfeplanverfahrens aus pädagogischen Gesichtspunkten heraus. Widersetzt sich ein Kind/Jugendliche/r so vehement der Verteilentscheidung, dass Zwang zur Umsetzung erforderlich wäre, so ist diese deshalb zurückzunehmen und das Kind am Ort der vorläufigen Inobhutnahme zu belassen. Dies hat gerade auch ein Gutachten des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. bestätigt und detailliert dargelegt.“

Continue reading “Mitteilung des Bundesfachverbandes unbegleitete minderjährige Flüchtlinge” »