Wie werde ich Vormund in Berlin?

Seit November 2015 können nur noch volljährige Personen (ab 18 Jahre) einen Antrag auf Asyl stellen. Minderjährige benötigen einen „Vormund“, der in rechtlichen Fragen für sie handelt. Vormundschaft bedeutet außerdem, gemeinsam mit dem Jugendlichen über Fragen wie Ausbildung, Schule, Gesundheit und Unterkunft zu sprechen und zu entscheiden. Der Vormund darf prüfen, ob Betreuer und Jugendamt allen Pflichten für den Minderjährigen nachgekommen sind. Außerdem nimmt er an der Anhörung zum Asylantrag beim BAMF teil. Weitere Informationen zu den Rechten und Pflichten eines Vormunds: http://www.btwerk.de/downloads/vormundschaft-fuer-unbegleitete-minderjaehrige.pdf

Solange keine Privatperson oder ein Verein die Vormundschaft für einen unbegleiteten minderjährigen Flüchtling (UMF) übernimmt, hat das Jugendamt die Funktion inne. In der Praxis heißt das leider oft, dass kein Asylantrag gestellt wird, obwohl der Jugendliche sich das wünscht.

Vertreter, Freund, Zeuge

Neben den rechtlich definierten Pflichten kann ein Vormund auch Helfer und Zeuge sein, insbesondere beim Besuch von Behörden und Ämtern. Wie freundschaftlich und persönlich das Verhältnis zwischen Mündel und Vormund wird, bleibt den Beteiligten überlassen. Es verändert sich zudem im Laufe der Zeit, je nach Lebensphase des Jugendlichen und aktuellem Stand des Asylprozesses. Vom Gesetzgeber angeraten werden Treffen mindestens einmal im Monat. Aus der Erfahrung heraus würden wir zumindest zum Anfang wöchentliche Treffen empfehlen.

Ein Vormund nimmt das Mündel nicht in den eigenen Haushalt auf und trägt auch keine strafrechtliche Verantwortung für die Handlungen des Mündels. Vormünder sind außerdem über das Land Berlin haftpflichtversichert. Informationsblatt Haftpflichtversicherung ehrenamtliche Vormünder in Berlin.

Ein Vormund kann eine Aufwandspauschale von jährlich rund 400 Euro beantragen. Die aktuelle Höhe teilt das Gericht mit.

Ab wann kann ich einen Antrag auf Vormundschaft stellen?

Was muss ich beim Antrag auf Vormundschaft und bei der Anhörung vor Gericht beachten?

Wie geht es nach der Bestallung weiter?